Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: wohnbusse.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 51

Wohnort: Ingolstadt

Fahrzeug: Magirus Deutz

Typ: R81

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. Juli 2018, 13:59

Suche 24 auf 12V Lademöglichkeit

Hallo ins Forum.
Auch wenn ich mich jetzt hier als Vollhirni, zumindest in Elektrikfragen oute, bitte nicht schimpfen.
Über die sonst immer sehr hilfreiche Suchfunktion bin ich nicht zu einem Ergebnis gekommen, das mag aber auch daran liegen, dass ich auch ein Suchfunktionstrottel bin...
Folgendes Problem:
Mein Magirus hatte bis vor 2 Jahren 2 Lichtmaschinen, eine hat die Starterbatterien mit 24V versorgt, die andere ging wohl direkt zu den Aufbaubatterien.
Leider hat die 12V Lichtmaschine die Grätsche gemacht und wurde demontiert.
Um während der Fahrt die Aufbaubatterien zu laden hatte ich danach ein 24V auf 220V Spannungswandler an die Starterbatterien gehängt, und bei Fahrt und laufendem Motor mein Batterieladegerät(220V), mit dem ich sonst bei Landstrom die Aufbaubatterien versorge, draufgeschaltet. (mit Umschalter von "Landstrom" auf "ncht laden" und " Laden bei Fahrt", damit ich nicht bei Landstrom an das Ladegerät 220V anlege). Ob diese Schaltung sinnvoll war weiß ich nicht, auf jeden Fall ist mir der Spannungswandler 24V auf 220V jetzt kaputt gegangen. nEvtl. auch, weil er günstige Chinaware war.
Beim Laden während der Fahrt habe ich festgestellt, dass der Spannungswandler immer nach einiger Zeit den Lüfter angeschaltet hat, weil ihm wahrscheilich zu warm war ;-)
Nun möchte ich eine einfacherere Variante, am etwas liebsten ohne "händisch" Umschalten.
Zum Laden der Aufbaubatterien habe ich im Übrigen auch noch meine Photovoltaikpanelen auf dem Dach. Bei Nachtfahrten (die mache ich gerne) sind die natürlich ohne Funktion und Autoradio und Kühlschrank saugen..
Was benötige ich (ausser einem Hammer, um mir selbstständig das Brett vorm Kopf zu entfernen!) und wie schliesse ich das an?
Vielen Dank für eure Mühen beim Lesen und eure sicher in der Maße guten Tipps!
Ralf

[MOD] Überschrift aussagekräftiger gestaltet /M

Beiträge: 1 702

Wohnort: Ratingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LP 813

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: RMB Arnold 540

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. Juli 2018, 14:29


Beiträge: 132

Wohnort: in De unterwegs

Fahrzeug: Mercedes

Typ: 814 LK OM 366

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Juli 2018, 16:47

Hallo Ralf,

bin jetzt auch nicht grad so der Stromprofi,
aber mein Sicherheitsbedürfnis sagt mir
"die Starterbatterien sind zum Starten und sonst nix!"

Warum holst du dir nicht wieder eine 12 Volt Lichtmaschine im Austausch?
Das Konzept mit Solar und Extra-Lima für den Aufbau scheint mir gut!

    * *
    -
    * * * * * H

Beiträge: 4 005

Wohnort: Darmstadt

Fahrzeug: Magirus Deutz

Typ: 160 R81

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Juli 2018, 19:28

Meine Devise wäre auch wieder eine zweite Lima reinzumachen. Im Zweifel vom Verwerter oder die alte aufarbeiten lassen. Ist garnicht so teuer.
Magirus R81 Bj. 1982 H ist nun auch durch Das Kennzeichen bedeutet: MagirusR 81der3.
www.R81.de
Wem meine Bilder gefallen, darf sich gerne daran erfreuen
und ANGUCKEN.
Runterladen und weiteverwenden NUR nach Genehmigung durch mich, sonst

    H
    -
    A T * * * * H

Beiträge: 309

Wohnort: Burgwedel

Fahrzeug: Magirus Deutz

Typ: R 81

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Juli 2018, 20:33

Moin Ralf,

ich hatte auch die zweite Lichtmaschine drin, habe ich rausgeschmissen.
Ich habe jetzt seit Jahren erfolgreich diesen B2B40M12V Batterie zu Batterie Lader drin.

https://www.fraron.de/batterieladeger-te…uou/a-34864597/

Wird über die D+ Klemme aktiviert. Habe die Fernbedienung zur Kontrollanzeige im Armaturenbrett eingebaut.
Funktioniert wunderbar.

Einbau war auch einfach.

Einen schönen Abend,
Grüße
Thomas
Unsere Entdeckung der Gelassenheit - Wir fahren Bus....oder um es mit Namen zu nennen "Emma Meggan"

Beiträge: 132

Wohnort: in De unterwegs

Fahrzeug: Mercedes

Typ: 814 LK OM 366

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. Juli 2018, 20:43

und warum man nicht über die starterbatterien gehen soll um seine aufbau batterien zu laden
weil es zu unsicher ist,bleibt mir wohl schleierhaft.
Ach was, das braucht dir nicht schleierhaft bleiben.
Mit "unsicher" meinte ich das meine Startbatterien jederzeit fit zum starten des Fahrzeug sein sollen.
Ist mir schon ziemlich wichtig.
Das halten die beim Militär und anderen technischen Organisationen wie Feuerwehr etc. übrigens ganz genau so.

Desweiteren sind Starterbatterien ganz anders konzipiert als Aufbaubatterien und nicht für den "langsamen, stetigen Stromverbrauch gedacht.
Das tut denen nicht gut auf Dauer.
Viel mehr Ahnung hab ich aber auch nicht davon und hab mir auch einiges darüber, unter anderem bei Andre, angelesen.

Zitat Andre:
"Batterien, die ja als Zyklen feste Starterbatterien verkauft werden und überhaupt nicht für den Betrieb als Versorgungsbatterie im Wohnmobil gedacht sind"
Hoffe ich konnte dir weiterhelfen...

7

Mittwoch, 11. Juli 2018, 20:56

"Desweiteren sind Starterbatterien ganz anders konzipiert als Aufbaubatterien und nicht für den "langsamen, stetigen Stromverbrauch gedacht."

darum gehts ja auch nicht.es geht ja darum die aufbaubatterien während der fahrt zu laden.
und da ist das gerät von fraron sehr gut für geeignet.habe ein ähnliches mit den selben leistungsmerkmalen
in meinen fahrzeugen gehabt.
in unserem aktuellen fahrzeug sitzt aber mittlerweile nur noch ein spezielles arbeitsschaltrelai von andre drin.
läßt halt den vollen ladestrom der lichtmachine durch wenn die starterbatts voll sind .
ist dann aber auch ein 24 volt system im aufbau installiert.
von 24 auf 12 gibts aber auch entsprechende relais.die liegen dann so bei 50 euro rum und tun letztendlich dasselbe wie
die hochgelobten anderen diversen geräte die hier manchmal aufgeführt werden.

Beiträge: 132

Wohnort: in De unterwegs

Fahrzeug: Mercedes

Typ: 814 LK OM 366

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. Juli 2018, 21:06

Ah, das was du meinst nennt sich bei Andre glaub ich "Ladebooster".
Mag sein daß es die auch von 24 auf 12 Volt gibt.

Meine "Sicherheitsbedenken" bezogen sich auf das verlinkte Gerät von Sterling.
Nach meinem dürftigen Verständnis lädt das nämlich nicht von der Lima sondern von den Startbatterien.
Also auch wenn der Motor stillsteht.

    W E S
    -
    * * * *

Beiträge: 8 910

Wohnort: 46499 Hamminkeln

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LK 1324 mit Clou Aufbau

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: James Cook 316 CDI

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. Juli 2018, 21:16

Hallo Ralf,
so wie ich das sehe hast Du drei Möglichkeiten:
  1. Du stellst deine Wechselrichter-Ladetechnik wieder her, so doof ist das nicht und in der Regel hat man ja ein Gutes Landstromladegerät installiert, welches man damit weiter benutzen kann
  2. Du läßt die Lichtmaschine reparieren. http://www.hb-elektrik.de/ ist eine gute Adresse.
  3. Du installierst ein 24V auf 12V Ladegerät. Da gibts eigentlich nur zwei Möglichkeiten, ein geregeltes mit Ladekennlinie, zB die genannten Sterling B2B, oder einen einstellbaren DC/DC Wandler, den man dann auf 13,8V stellt um die Versorgungsbatterien nicht zu kochen.
Viele Grüße,
Martin
--
Ü-Wagen Umbaugalerie: http://ue34.de
(wird regelmässig erweitert)

Beiträge: 1 702

Wohnort: Ratingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LP 813

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: RMB Arnold 540

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. Juli 2018, 21:32

Immer mal die Effektivität der Ladung ala Ladekennlinie im Auge behalten.

Wenn wieder 2te Lima dann, wenn es effektiv sein soll auch den richtigen Regler verwenden.

Bei mir arbeitet ein Sterling 122450 .und die Starterbatt wird fern vom Netz mit einem
Lidl 17 Euro Ladegerät gepuffert,gespeist aus der 24V Aufbau Batt über den eh ewig laufenden WR gespeist.

VG

Beiträge: 132

Wohnort: in De unterwegs

Fahrzeug: Mercedes

Typ: 814 LK OM 366

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. Juli 2018, 21:52

Hallo Andi,

versteh ich wieder nur Bahnhof oder warum reicht dir zur Erhaltungsladung der Starterbatterien nicht sowas:
https://www.votronic.de/index.php/de/pro…standby-charger

wie ich gerade bestellt habe?

Beiträge: 14

Wohnort: Radolfzell

Fahrzeug: Mercedes

Typ: Atego

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. Juli 2018, 21:54

wenn möglich :rolleyes: ab in die werkstadt und es reparieren lassen ... zwei sind immer besser als eine -denke ich

Beiträge: 1 702

Wohnort: Ratingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LP 813

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: RMB Arnold 540

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 11. Juli 2018, 22:07

Mati, Aufbau auf Starter ist so super.
Sarter auf Aufbau (da meistens Fett)benötigt angepasste Ladekurven wenn es effektiv sein soll.
2te Lima ist wegen der hohen möglichen Stromstärke mit dem richtigen Regler das beste wie ich finde.
Hätte ich Platz gehabt hätte ich das so gemacht.

VG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LP 813 Andi« (12. Juli 2018, 05:00)


Beiträge: 1 048

Wohnort: Nettetal

Fahrzeug: Setra

Typ: S80 Bj. 1969 (im Aufbau)

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. Juli 2018, 07:45

Hänge mich hier mal rein mit einer Frage. Wenn dies nicht gewünscht ist, dann mache ich ein neues Thema auf...

Ich habe eine 12V-Zusatz-LIMA 100A eingebaut.
Benötige ich nun unbedingt dafür einen zusätzlichen Laderegler?
Habe hier mal gelesen, dass man ohne Laderegler die Aufbaubatterien nie ganz voll bekommt.
Können die Aufbaubatterien auch Schaden nehmen, wenn kein zusätzlicher Laderegler verbaut ist?

Gruß Arndt
Aktuelles Gewicht meines Setra S80: ca. 6000kg inkl. 300 Liter Frischwasser + 1 Person :rolleyes:
Es scheint immer unmöglich zu sein, bis es jemand macht...

Beiträge: 1 702

Wohnort: Ratingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LP 813

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: RMB Arnold 540

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 12. Juli 2018, 08:00

Guten morgen Arndt.


Habe hier mal gelesen, dass man ohne Laderegler die Aufbaubatterien nie ganz voll bekommt.



Das ist soweit richtig,hängt aber ggf. auch vom verwendeten Batterietyp ab. Normale Starter Säure Batterien lassen sich recht adäquat mit einem Standard Regler laden.

Wäre zwar noch etwas Luft nach oben,ist aber schon recht gut.

AGM, Gel, Lithium und Konsorten benötigen jedoch zur Vollausschöpfung eine spezielle Ladekurve.

Schau mal hier https://de.wikipedia.org/wiki/Ladeverfahren.

VG

Beiträge: 1 048

Wohnort: Nettetal

Fahrzeug: Setra

Typ: S80 Bj. 1969 (im Aufbau)

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 12. Juli 2018, 10:06

Guten Morgen Andi.

Danke für den Link.
Ich habe 4 AGM-AufbauBats zu je 160Ah.
Meine Frage ist es nun, ob ich diese mit dem Standard-Laderegler schädigen kann, oder ob dieser sehr wohl geeignet ist. Ich meine nicht für die vollständige Ladung.
Ich habe hier noch einen Sterling-Laderegler. Hierfür muss ich aber die LIMA auseinander bauen um diesen einbinden zu können. Hierfür habe ich zur Zeit aber keine Zeit.
Oder gibt es was einfacheres mit Plug and Play?

Gruß Arndt
Aktuelles Gewicht meines Setra S80: ca. 6000kg inkl. 300 Liter Frischwasser + 1 Person :rolleyes:
Es scheint immer unmöglich zu sein, bis es jemand macht...

Beiträge: 1 702

Wohnort: Ratingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LP 813

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: RMB Arnold 540

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 12. Juli 2018, 10:18

Hallo Arndt, eine AGM Batterie benötigt eine Ladespannung von bis zu 14,8 Volt, eine Starterbatterie würde bei dieser Spannung bereits „kochen"

Das bedeutet das die Standard Lima nicht eine Ladeschlussspannung erreichen würde welche die AGM schädigt.

Aber wie gesagt effektiv ist anders.

Eine einfache Lösung mit individueller Anpassung bieten die oben verlinkten Regler z.Bs von Sterling.

VG

Beiträge: 1 048

Wohnort: Nettetal

Fahrzeug: Setra

Typ: S80 Bj. 1969 (im Aufbau)

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 12. Juli 2018, 11:25

Ok. Dann besorge ich mir mal in naher Zukunft einen Laderegler den man einfach dazu installiert....
Aktuelles Gewicht meines Setra S80: ca. 6000kg inkl. 300 Liter Frischwasser + 1 Person :rolleyes:
Es scheint immer unmöglich zu sein, bis es jemand macht...