Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: wohnbusse.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 85

Wohnort: Frankfurt am Main

Typ: Niesmann + Bischoff

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 14. Juli 2018, 11:38

Batterie entladen

Hi,
Heute Nacht hat sich meine 220 Ah Batterie auf nur noch 49 Ah entladen. Die Sicherung vom Netzbetrieb ist rausgeflogen und dann ist der 12V/220V Transformator angegangen und hat den Kühlschrank die ganze Nacht lang unterhalten...

Jetzt frage ich mich, ob die Batterie Scahden genommen hat. Gibt es eine andere Art das rauszufinden, als sie ei nfach wieder aufzuladen?

Danke Euch,
Herzliche Grüße
Enno B

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

    * *
    -
    * * * * * H

Beiträge: 358

Wohnort: Dortmund

Fahrzeug: Setra

Typ: 213RL

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 14. Juli 2018, 12:18

170A in etwa acht Stunden? Was hast du denn für einen Kühlschrank??? 8|

Am besten kann man den Zustand eines Batterie im "Wirklichkeitstest" herausfinden. Er ist zu 100% zuverlässig, lediglich die Ergebnisse stellen einen direkt vor eine neue Aufgabe.

Ich halte persönlich nicht viel von Batterieanalysen, sind teuer und am Ende erfährst du das gleiche als ob die es ausprobierst. Ich würde ehr mal schauen wo der Strom geblieben ist. Mir erscheint der Verbrauch in nur einer Nächte viel zu hoch.

Gruß
Sugar
...ein Problem, welches man mit Bordmitteln lösen kann, ist kein Problem.

    * * *
    -
    * * * * * H

Beiträge: 162

Wohnort: Baden Württemberg

Fahrzeug: Bova

Typ: ex ÜL, 12,00 m / später Profi Umbau/ seit 2013 Oldtimer ( dem Fahrer angepasst )

Typ: 2. Fzg.: " Rettungsboot " im Bus, Honda Dax, 3.Fzg.: Entschleuniger, Bulldog Lanz D 1706

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 14. Juli 2018, 12:58

Ja darf der denn das ?? Das darf der doch gar nicht !! Wenn du deine Fragen etwas präzisierst, könnte man/ frau den Stromverbrauch errechnen bzw. nachvollziehen. In der momentanen Situation ist das Kaffeesatzlesen.... Radio Eriwan antwortet :.... ImPrinzip ja... In der Tat fehlen Infos

Mit welcher Spannung und Strom arbeitet der Kühlschrank? Was steht auf dem Typenschild ? Liegt die Versorgungsbatterie über Relais direkt am Kühlschrank an? Ist ggf. ein Spannungswandler dazwischen? Steht der Kühlschrank in der prallen Sonne? Hat der Kühlschrank genug Zu- und Abluft beim Kompressor ? Ist es ein Absorber- oder Kompressorkühlschrank ? ?(

Du siehst, ohne Hintergrundinformationen ist auch eine Telefondiagnose/ Fernheilung unmöglich.



Gruß Karle

Bei allen Posts dran denken : >>> Das Internet ist durchsichtig <<< ??Datenschutz, Persönlichkeitsschutz ??

Beiträge: 132

Wohnort: in De unterwegs

Fahrzeug: Mercedes

Typ: 814 LK OM 366

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 14. Juli 2018, 14:17

Gibt es eine andere Art das rauszufinden, als sie ei nfach wieder aufzuladen?
Ich hatte mir für die alten Batterien meines Fahrzeugs dieses:

https://www.amazon.de/gp/product/B001U1X…sim?tag=o307-21

besorgt.
Demnach sind meine Aufbaubatterien noch ziemlich intakt.
Wie aussagekräftig so ein Messgerät funktioniert wissen aber andere sicherlich besser.

    W E S
    -
    * * * *

Beiträge: 8 914

Wohnort: 46499 Hamminkeln

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LK 1324 mit Clou Aufbau

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: James Cook 316 CDI

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 14. Juli 2018, 16:27

So einen Belastungstester hatte ich früher auch, mit dem hier komme ich aber deutlich besser zurecht:
https://www.amazon.de/dp/B071LJGKDW/ref=nosim?tag=o307-21

Nach korrekter Einstellung der Battiedaten erhältst du am Ende des Test die Werte SOH (State of Health) und SOC (State of charge) angezeigt und das stimmt im direkten Vergleich mlt einem Profi Werkstatttester erstaunlich gut.
Viele Grüße,
Martin
--
Ü-Wagen Umbaugalerie: http://ue34.de
(wird regelmässig erweitert)

Beiträge: 132

Wohnort: in De unterwegs

Fahrzeug: Mercedes

Typ: 814 LK OM 366

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 14. Juli 2018, 17:19

Ja, ganz bestimmt ist der genauer.
Den hatte ich seinerzeit gar nicht auf dem Schirm.
Hatte sowieso gezögert sowas zu kaufen weil mir klar war das ich ihn nur "einmal und danach nie wieder" benötigen würde.
Der liegt jetzt bei mir nur noch rum und ich kann mir gar keine Situation vorstellen wann ich ihn mal wieder benötigen werde.

Beiträge: 85

Wohnort: Frankfurt am Main

Typ: Niesmann + Bischoff

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 14. Juli 2018, 23:14

Danke Euch allen für die prompten Antworten.
@Sugar: ja, bei 170Ah in einer Nacht habe ich auch nicht schlecht gestaunt. Dachte erst im morgendlichen Dösen die 1 vor der 49 nicht erkannt zu haben...
Werde es mit dem Wirklichkeitstest versuchen, denn da wir gerade im Urlaub auf Tour sind wüßte der Paketbote ja gar nicht, wo er die tolllen Belastungstester abliefern sollte ;-)

Nach einem Tag Aufladen ist die Batterie wieder bei 189Ah...

Also wir werden sehen.

Herzliche Grüße
Enno B

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk

Beiträge: 309

Wohnort: Northampton, Großbritannien

Fahrzeug: MAN

Typ: 19.403 FALSX

Typ: PACTON/FOKKER 1520DS

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 16. Juli 2018, 16:01

Ich weiß ja nicht welchen Kühlschrank du hast.

Du hast 2kWh verbraucht. Wenn der Kühlschrank entsprechend wenig belüftet ist und es schön warm ist, bekommt man das bei einem älteren Model (A bis B) leicht hin.

Beiträge: 152

Wohnort: Neuburg an der Donau

Fahrzeug: Volvo

Typ: B10M

Fahrzeug 2: Volvo

Typ: V70R

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 16. Juli 2018, 18:00

Das entscheidende ist wie hoch war die Spannung nach dem die 170Ah raus waren. Wenn die Batterie noch im Bereich ihrer Nennspannung(12V/24V) lag dann wird sie es auch schadlos überstanden haben.
Wenn die Unterspannung hatte ist es wie Kaffeesatz lesen. Obwohl ne Bleibatterie ist schon hart im nehmen. Wenn Unterspannung an der Batterie war, würde ich eventuell mal die Unterspannungsabschaltung

vom Umformer anders einstellen, damit sowas nicht nochmal passiert. Das mit 170Ah nur für den Kühlschrank finde ich auch etwas viel, aber das ist Kühlschrank abhängig (Kompressor oder Absorberkühlschrank)

aber es war wahrscheinlich nicht der einzige Verbraucher. Da die Landstromsicherung ja auch rausgeflogen ist und ein Kühlschrank schaft das alleine normalerweise nicht.
Gruß
Ronny

Ähnliche Themen