Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: wohnbusse.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

61

Donnerstag, 12. April 2018, 08:27

Vielleicht gibts ja noch irgendwo einen Scheunenfund
Definitiv nicht in Norwegen, wenn aber jemand weiss wo so ein Ding steht....ich bin bereit ihn anzusehen :)




Sandane karrosserifabrikk

Edvard Solheim gruendete seine Firma 1898 und gilt somit als erster seiner Art in der Sogn og Fjordane Region.

Zusammen mit Anders J. Solheim wurden Kutschen gebaut und 1916 erhielt man die Zulassung zum bauen von Bussen.

Was bis 1948 alles gebaut wurde ist nicht dokumentiert ( oder verloren gegangen ) aber von 1948 bis 53
wurden 9 Busse fuer die Firda Busgesellschaft gebaut.

1954 entstand der Name Sandane und dessen Eigentuemer war die bereits erwaehnte Nordfjord und Sunmøre Busgesellschaft.
Man mietete die Raeumlichkeiten von Solheim und produzierte bis 1965 70 Busse.
Die Busse glichen optisch sehr den Repstad Bussen und nicht selten war der Kuehlergrill das entscheidende Detail.

Wie schon auf Seite 1 erwaehnt wurde diese Firma 1965 zu Vest.

Gruss
Stephan
»Midnatt« hat folgende Bilder angehängt:
  • Volvo B63508-1964-Sandane.jpg
  • Buessing Konsul 11, 1964, Sandane.jpg

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

62

Freitag, 13. April 2018, 08:50

Lier karrosserifabrikk

Neben A.W.Iversen gab es in Lier eine weitere Firma die sich mit dem Busbau beschaeftigt hat.

Die Lier karrosseriefabrikk wurde 1946 von Gunnar Ruud und Albert Olsen gegruendet.

In knapp 60 Jahren wurden lediglich 450 Busse gebaut , die aber als Luxusbusse bezeichnet wurden und dementsprechend teuer waren.


Gruss
Stephan
»Midnatt« hat folgende Bilder angehängt:
  • Scania-Vabis,B71-59, 1956, Lier.jpg
  • Scania B7563,Lier.jpg
  • Daf SB 1600DS,1970,Lier, EX A-25006.jpg
  • Scania-Vabis B76-63-1965-Lier.jpg
  • Volvo B57-60,1967,Lier-Type Fjord.jpg

    * *
    -
    * * * * * *

Beiträge: 390

Wohnort: 54314 Zerf

  • Private Nachricht senden

63

Freitag, 13. April 2018, 09:03

Es ist schon interessant... Man erkennt aber trotz der vielen Hersteller immer wieder die gleichen Stilelemente einer Epoche.
Viele Grüße

Thorsten

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

64

Freitag, 13. April 2018, 09:10

Man erkennt aber trotz der vielen Hersteller immer wieder die gleichen Stilelemente einer Epoche
Das stimmt wohl. Bei den Fahrgestellen hatte man ja nicht so viel Auswahl bzw. Sonderwuensche waren dahingehend teuer und schwierig zu erfuellen.
Man musste dem Kunden seinen Geschmack erfuellen und mit qualitativ hochwertigem Handwerk ueberzeugen.
Auch wenn sich viele Busse im Aussehen aehnelten gab es aber deutliche Unterschiede in verarbeitung und Haltbarkeit der Aufbauten und des Interioers.

Gruss
Stephan

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

65

Freitag, 13. April 2018, 09:54

Nachtrag zu Lier.

Der letzte in Schweden bekannte Bus ( Scania B5653-130 ) mit Lier Aufbau wurde 2007 in die Niederlande verkauft.

Er ist seit 2008 in Limmen (NL) mit der Nummer BE-59-69 zugelassen. Die beiden schwedischen lauteten E 361 und CJL911
Interessant fuer mich ist das der zwar 1965 gebaut wurde, das Fahrgestell aber 97 Nummern vor meiner 1964er Nummer liegt und somit bereits im Winter 63 gebaut wurde.

Ist schon beim Verkauf in Top Zustand gewesen und ist das wohl immer noch.


Wer den also mal sieht weiss nun das der von hier ist ;)


Gruss
Stephan
»Midnatt« hat folgendes Bild angehängt:
  • Scania-Vabis,B5653,1965,Lier.jpg

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

66

Montag, 16. April 2018, 08:13

Arvika A/B (S)

Gegruendet 1920, und auch hier wurde mit Kutschen angefangen.Der erste Bus wurde 1923 geliefert.
Es dauerte aber bis 1926 bis sich der Erfolg einstellte.

Der Busunternehmer Oscar Johanson begann 1926 mit dem Linienverkehr in Arvika und kaufte einen Bus
den er spaeter in der Zeitung als " gut gebaut und gediegen zu fahren " beschrieb.

Die Firma ging 1930 in Konkurs wurde aber von 10 Angestellten wieder aufgebaut und produzierte ab 1934
Busse fuer Kunden aus dem Värmland.
Zusaetzlich konstruierte und montierte man fuer Fahrzeuge Heizungsanlagen die nachruestbar waren.

1939 starteten erste versuche mit Gasmotoren die dann 1940 recht gut entwickelt waren.

Am 01.10.1942 wurde allerdings die Produktionsstaette vom Vermieter gekuendigt und man stand wieder mit leeren Haenden da.

Damit die nunmehr 25 Angetellten nicht Arbeitslos wurden stellte der Staat am 15.10.42 ein 2000 qm grosses Grundstueck, in Västa, gratis zur
verfuegung.
Hier wurde im Februar 1943 neu gebaut und der komplette Umzug und wiederaufnahme des Betriebes war im Dezember 1943.

1949 kam der erste "Luxusbus" mit verstellbaren Sitzen.
Dieser und ein weiterer wurde von der Linjebuss A/B auf der Strecke Schweden - Paris und Schweden - Rom eingesetzt.

Ab 1964 stieg die Nachfrage erhaeblich an.

Mit der Umstellung auf Rechtsverkehr im September 1967 wollte ploetzlich niemand mehr Rechtslenkerbusse und es mussten 15 Mann entlassen werden.
Diese bekamen alle Jobs bei einer spaeter noch zu beschreibenden Firma in Säffle.
Die verbliebenen Angestellten betrieben in der Hauptsache reparatur und Umbauten . Uebergangsweise erhielten die im Betrieb befindlichen Busse
zusaetzliche Tueren auf der linken Fahrzeugseite. Neue Busse wurden nicht mehr allzuviele gebaut.

1976 verschwand der gesammte Betrieb Sang und Klanglos in der Firma Høgglund & søner in Säffle.


Gruss
Stephan
»Midnatt« hat folgende Bilder angehängt:
  • Arvika.JPG
  • Arvika (2).jpg
  • Scania-Vabis B22,1947,Arvika.jpg
  • Scania-Vabis BF71-61,1955,Arvika Karosseri.jpg

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

67

Dienstag, 17. April 2018, 08:33

Føreland Øvrebrø-Vest Agder (N)


Ueber das Gruendungsjahr der Firma Føreland herrscht Uneinigkeit. Mal heisst es 1928 und mal 1934.
Die Firma war aber bis zum Schluss in Familienbesitz.

Belegt ist das 1934 der erste Bus auf Chevrolet Basis gebaut wurde. Mit damals stolzen 16 Sitzplaetzen.

Føreland hat ueberwiegend luxurioese Busse gebaut fuer Kunden die etwas besonderes wollten.
Prinzipiell mit Stahlkarrosse, auch als alle anderen schon mit Aluminium gebaut haben.
Der allergroesste Teil der Produktion fand deshalb auch auf MB Fahrgestellen statt.
Sicher wurde auch auf Scania,DAF und Leyland gebaut, aber im Verhaeltniss wenig.

Darueber hinaus hat man einen nicht unerheblichen Teil der "kleineren" Busse auf Basis der L und LP Fahrgestelle ( 809, 813 )
gebaut.

Charakteristsch fuer Føreland waren die nach vorne geneigten Dachpfosten.Dieses Design wurde bei nahezu allen Modellen
angewendet, bis dann die geklebten Scheiben kamen und die Pfosten nicht mehr sichtbar waren.

In den 90er Jahren versuchte man auf Basis von Hino und VW LT kleinere Busse am Markt zu platzieren,
was aber schlussendlich zur Geschaeftsschliessung 1995 fuehrte.

Gebaut wurden insgesamt 545 Busse.



Gruss
Stephan
»Midnatt« hat folgende Bilder angehängt:
  • DB O302-1974-Føreland.jpg
  • MB O307 6x2,1979,Føreland.jpg
  • DB O307-1981-Føreland.jpg
  • O303-14R,1983,Føreland.jpg
  • MB O303-15R,1977,Føreland.jpg
  • O302 72 Føreland.jpg
  • MB O 303 14 R, 1982, Føreland.jpg
  • MB LP1113-51,1966, Føreland.jpg
  • Hino RJ 172,1992,Føreland.jpg
  • LT 55 D ,1993,Føreland.jpg

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

68

Mittwoch, 18. April 2018, 08:20

Fjeldhus bruk A/S

Gegruendet 1945 in Alnabru / Oslo.

Bau von Anhaengern, Sattelaufliegern, Lkw Aufbauten und Bussen.

Die Produktion von Bussen wurde 1988, nach 500 Exemplaren, eingestellt.

Der Betrieb existiert noch heute in Oslo unter dem Namen Fjeldhus Motor A/S als Werkstatt fuer DAF und Iveco.

1999 wurde das letzte Fahrzeug mit Fjeldhus Aufbau aus dem Verkehr genommen.
Es ist also kein Fahrzeug dieses Herstellers mehr in N zugelassen, was nicht heissen muss das es keine mehr gibt.



Gruss
Stephan
»Midnatt« hat folgende Bilder angehängt:
  • Fjeldhus- verksted.jpg
  • Scania-Vabis B20, 1948, Fjeldhus.jpg
  • Scania Vabis-B71-59, 1956, Fjeldhus Karosseri.jpg

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

69

Donnerstag, 19. April 2018, 08:17

Im Beitrag zu Carrus auf Seite 1 hatte ich den Aufbauhersteller delta Plan erwaehnt.

Heute gibt es die Bilder dazu.

DAF , Delta Plan 200
MB O303, Delta Plan 500
Scania, Delta Plan 400
Scania-Vabis, Delta Plan Airisto
Volvo B10M, Delta Plan 400


Gruss
Stephan
»Midnatt« hat folgende Bilder angehängt:
  • DAF MB200,Delta Plan 300.jpg
  • MB O303 15R,1978,Delta Plan 500.jpg
  • Scania BR145A, Delta Plan 400,1977.jpg
  • Scania-Vabis BF86S59,1976,Deltaplan Airisto.jpg
  • Volvo B10M,1982,Delta Plan 400.jpg

    --- B
    -
    M 1 0

Beiträge: 534

Wohnort: Berlin Charlottenburg Wilmersdorf

Fahrzeug: Volvo

Typ: B 10 M

Fahrzeug 2: Magirus Deutz

Typ: R81

  • Private Nachricht senden

70

Samstag, 21. April 2018, 22:02

Wow!

Ich finde die Geschichten der vielen skandinavischen Busbauer hochinteressant und toll, dass Du sie hier darbietest. Bislang kannte ich tatsächlich nur Aabenraa, DAB, Saeffle und Lahti. Genial, dieses Wissen um einige mehr und teilweise auch wirklich sehr schöne Aufbauten ergänzen zu können. Sehr, sehr spannend!
R 81 Bj. 1979

    --- B
    -
    M 1 0

Beiträge: 534

Wohnort: Berlin Charlottenburg Wilmersdorf

Fahrzeug: Volvo

Typ: B 10 M

Fahrzeug 2: Magirus Deutz

Typ: R81

  • Private Nachricht senden

71

Samstag, 21. April 2018, 22:13

Ach so, Wiima, Hägglund, MASA und ARNA wollte ich nicht vergessen. Habe ich aber....
R 81 Bj. 1979

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

72

Samstag, 21. April 2018, 22:18

Hägglund
Høgglund kommt erst noch :D und noch andere....


Gruss
Stephan

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

73

Montag, 23. April 2018, 08:13

Høgglund - Sæffle ( S )

Das dem ein oder anderen der / die Namen schon unter gekommen ist / sind ist nicht verwunderlich da es sich
um den gleichen Betrieb handelt.

Als kleine Werkstatt 1904 in Hega gegruendet als K.G.Høgglund.

1914 Namensaenderung in Høgglund hjul og vognmakerverksted ( Rad und Kutschenfabrik )

Ab 1920 wurden auch Busse gebaut und 1936 uebernahm Sohn Helge Høgglund den Betrieb.

1948 preaesentierte man den ersten Leichtmetallbus der in Schweden gebaut wurde.

1965 entstand eine komplett neue Fabrik die man als " Sæffle karrosserifabrik A/B " kannte

1981 uebernahm Volvo den ganzen Laden und nannte es " Volvo bussar Sæffle A/B "

Mit der schliessung durch Volvo im Sommer 2013 endete die Geschichte von Sæffles wichtigster Industrie,
zum Vorteil der polnischen Volvo Fabrik.

Hiermit waere dann auch erklaert warum es diese lustigen Raupenfahrzeuge des Militaers unter dem Namen Høgglund
und auch mit Volvo Logo kennt.


Gruss
Stephan
»Midnatt« hat folgende Bilder angehängt:
  • B9M46-1988-Sæffle.jpg
  • Høgglund zu Besuch im Dorf.jpg
  • Scania-Vabis B15, 1948, Hægglund&Søner.jpg
  • Scania-Vabis B62,1953,Hægglund.jpg
  • Volvo B513,1948,Høgglund.jpg
  • VolvoB54-47T,Høglund,1968.JPG
  • JZZ495-12.jpg

    * *
    -
    * * * * * *

Beiträge: 390

Wohnort: 54314 Zerf

  • Private Nachricht senden

74

Montag, 23. April 2018, 08:46

Hallo Stephan,

ich habe den Übergang von Hägglund auf Saeffle nicht ganz verstanden. Ging Hägglund pleite und wurde in Saeffle neu gegründet? Oder waren es zwei unterschiedliche Firmen? Oder Fusion?
Viele Grüße

Thorsten

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

75

Montag, 23. April 2018, 09:00

Der " Uebergang " war nicht wirklich ein solcher.

Mit dem Neubau wollte man der Heimatkommune Sæffle einen Gefallen tun, und eine bessere geografische Verknuepfung zu erreichen.
Das war eigentlich bei fast allen Herstellern so. Die Firmen wurden nach ihrem Ort oder dem Kommunenamen benannt.
Ist heute noch gaengige Praxis.

Dazu eine kleine Erklaerung :
In Skandinavien entstanden die Nachnamen ueberwiegend aus dem Hof, - Dorf, - oder Kommunenamen wo man geboren wurde. Krankenhaeuser waren ganz frueher nicht so verbreitet ;)
Hausgeburten waren normal und die KInder bekamen den Namen der auf dem Brett am Hoftor stand.

Siehe " Michel aus Lønneberga ".....der im uebrigen nur in Deutschland Michel hiess. Im Original heisst der Emil ;)


Gruss
Stephan

    * *
    -
    * * * * * *

Beiträge: 390

Wohnort: 54314 Zerf

  • Private Nachricht senden

76

Montag, 23. April 2018, 13:40

Ah okay, dann war es nur eine Umfirmierung.
Viele Grüße

Thorsten

    --- B
    -
    M 1 0

Beiträge: 534

Wohnort: Berlin Charlottenburg Wilmersdorf

Fahrzeug: Volvo

Typ: B 10 M

Fahrzeug 2: Magirus Deutz

Typ: R81

  • Private Nachricht senden

77

Montag, 23. April 2018, 21:34

Fantastisch

Stephan, einfach absolut genial und hochspannend.
R 81 Bj. 1979

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

78

Dienstag, 24. April 2018, 08:48

Danke, schoen das es auf Interesse stoesst.Auch wenn es nicht nur um Wohnbusse geht sind es doch die Grundlagen dafuer
das wir ueberhaupt etwas haben aus dem sich Wohnbusse machen lassen.

Heute gibts ne lange Liste von jemandem den ihr alle kennt.


Volvo A/B , Gøteborg (S) ( Ich beschraenke mich hier nur auf die Buslinie )


Aus dem Vorstand des Scania Kindes SKF ( geb.1907 ) heraus gruendeten die beiden Mitglieder Assar Gebrielssen und Bjørn Prytz
1926 die Volvo A/B.

1927 wurde die Gruendung Aktenkundig.

1928 verliess bereits der erste Bus auf Lkw Fahrgestell das Werk. Der Volvo " Standart Bus " mit 24 Sitzen.

1934 Der erste Bus auf dem speziel entwickelten Busfahrgestell war fertig.

1945 wurde der erste Volvo Dieselmotor im Busfahrgestell implantiert.

1951 Erstmals wurde der Volvo Mittelmotor eingebaut.

1955 Der erste Turbodiesel wird montiert.

1965 Das Modell B58 wird vorgestellt.
Der B58 wurde gebaut von 1966 bis 1982 mit dem HD100 und THD100 9,6 Liter Mittelmotor. Er war zu haben von 9,50m bis 18,00m
und mit 28 bis 67 Sitzen.

1968 Die Busproduktion wird eine unabhaengige Abteilung innerhalb des Volvo Konzerns.

1971 Mit dem B59 wird der erste Niedrigboden Stadtbus vorgestellt.

1977 Die Borås Fabrik in Curitiba - Brasilien wird gekauft.

1979 Offizielle Vorstellung des B10M.

1981 Erstmals wurden ueber 4000 Busse jaehrlich verkauft und die Firma Sæffle wird hinzu gekauft.

1988 Volvo kauft Leyland in Grossbritanien.

1991 Die Heckmotor Modelle B12 und B10B werden vorgestellt.

1994 Das B1oL Chassis ( L = ledd = Gelenk )mit Niedrigboden wird vorgestellt.
Gleichzeitig beginnt die Busproduktion in China und es werden Aabenraa in Daenemark und Drøgmøller in Deutschland aufgekauft.

1995 Volvo wird Teilhaber der Prèvost car in Canada.
Der B12 wird Bus des Jahres.
Der EB Conceptbus wird vorgestellt.

1996 Das werk in Wroclaw in Polen wird gebaut.

1998 Zukauf der Firma Carrus OY Finland.
Kauf von Anteilen des fuehrenden Busherstellers Nova Bus in USA.
Kauf des fuehrenden Busbauers MASA in Mexico.

2001 Die TX Plattform wird vorgestellt.

2004 Volvo kauft die verbliebenen 50% der Anteile an der Prèvost car Inc. inclusive der Namensrechte an Nova in Canada.

2005 Die groesste Einzelbestellung der Firmengeschichte geht ein. 1767 Busse fuer Santiago in Chile zur etablierung des BRT ( Bus transit rapid system )

2006 Es werden die ersten Volvo Busse in Bangalore - Indien in verkehr gebracht.

2007 Der Volvo 9700 wird Bus des Jahres in Europa.

2008 In Bangalore wird die Produktionsstaette in Betrieb genommen.
Der BRT Bus 7800 Arktic wird in China vorgestellt.
Gleichzeitig wurde in Mexiko der BRT 7800 Bi-Arktic vorgestellt.
Der 7700 Hybridbus und der B5L Hybrid Doppeldecker werden vorgestellt.

2009 In Nordamerika wird, nach 20 Jahren, erstmals unter dem Markennamen Volvo verkauft.
Euro 5 Motoren werden eingefuehrt und der 12 Liter gegen einen effektiveren 13 Liter Motor ersetzt.

2010 Die Serienproduktion des 7700 Hybrid laeuft an. 35% weniger Verbrauch.

2011 Vorstellung des 7900 Hybrid mit 37% weniger Verbrauch im Vergleich zum herkoemmlichen Diesel.

2013 In Europa halten Euro 6 Motoren einzug.

2014 In Indien wird der Markenname UD installiert.
Vorstellung des 7900 electric hybrid.
Das automatische Bremssysten und das Fahrerhilfssysten I-coaching fuer Reisebusse wird vorgestellt.

2015 Das Projekt " Electricity " in Gøteborg wird begonnen.

Volvo dynamic steering system ( VDS )
Forward collision warning ( FCW )
Collison warning and emergency brake ( CWEB )
Lane keeping support ( LKS )
Adaptive cruise control ( ACC )

werden eingefuehrt.


2013 hat man mit 81.000 Angestellten 272,6 Milliarden schwedische Kronen an Umsatz generiert.



Gruss
Stephan
»Midnatt« hat folgende Bilder angehängt:
  • 7900hybrid-2016-bre.jpg
  • 9700-2016-bre.jpg
  • Erster Volvo Bus 1928.jpg
  • MASA Bus Mexiko.jpg
  • masa.jpg
  • novabus-USA-natural gas.jpg
  • Volvo9700HD-UG-B13R-6x2.jpg
  • Volvo Standart Bus 24 Sitze.jpg
  • Volvo Carrus,2004.jpg
  • Volvo B58-Irizar.jpg

    * *
    -
    * * * * * *

Beiträge: 390

Wohnort: 54314 Zerf

  • Private Nachricht senden

79

Dienstag, 24. April 2018, 09:15

Volvo baut für meinen Geschmack sehr schöne Busse. Gerade auch die jüngste Serie. Hier in Luxemburg fahren in der letzten Zeit immer mehr Volvo herum. Der Komfort in den Stadtbussen ist auch recht angenehm.

EDIT: Ich meinte natürlich den VDL Ambassador und nicht Van Hool.... ;)
Viele Grüße

Thorsten

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

80

Dienstag, 24. April 2018, 09:59

Du meinst sicher den VDL Ambassador 200 !

Die wurden auf DAF Basis gebaut.DAF hat 1987 Leyland gekauft die wiederum 1988 komplet in den Besitz von Volvo gingen.
DAF war bereits in den 70er Jahren Teil des " vierer Clubs " . Zu diesem gehoerten Saviem - Magirus Deutz und........Volvo.
1993 ging die urspruengliche Firma DAF in Konkurs und im selben Jahr unter dem Namen DAF Trucks N.V. erneut an den Start. Ohne Busse.

Der Ambassador 200 galt als Leichtbaubus und somit Ideal fuer natural gas Antrieb.
Vermutlich gingen mit dem Konkurs Patente/ Gebrauchsmusterschutz verloren, oder galten nur fuer Europa, und Volvo hat die Linienbusse fuer amerikanische
Grossstaedte mit leichten veraenderungen einfach uebernommen.

Die Bussparte von DAF ging durch so viele Haende, sowohl von Fahrgestell als auch Aufbauherstellern, das sich das kaum noch nachvollziehen laesst.
Dafuer muesste man wohl Vollzeithistoriker sein ?(
Heute gehoeren die glaube ich Iveco.

Gruss
Stephan

Ähnliche Themen