Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: wohnbusse.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Beiträge: 15

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug 2: [Auswahl]

Typ: Ford Transit mk1, VW Golf1 cabrio

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 7. Januar 2018, 20:42

Buskauf Scania: ja oder nein?

Hallo an alle,

ich bin neu hier und suche gleich mal euren Rat.
Bin gerade drauf und dran mir einen Bus zu kaufen um ihn als Wohnbus für mind. ein Jahr zusammen mit meiner Freundin hier in Schweden zu nutzen.
Ich habe mir darüber schon etwas länger Gedanken gemacht.

Jetzt habe ich mir heute zum ersten Mal einen Bus angeschaut und eigentlich bin ich recht angetan.
Ein Scania-Vabis von 1967. siehe Foto.

Die Kutsche hat 800.000 gelaufen. Der Motor wurde wohl mal überholt. leider ohne Rechnung aber hinten drin lag noch ein Kolben mit Schleifspuren eines gebrochen Rings, sodass ich davon ausgehe, dass das stimmt.

Meine Frage an euch ist jetzt, ob jemand mit diesen Scania-Bussen Erfahrung hat.
Weiß jemand was über den Motor? ist ein 11Liter Saugdiesel mit angeblich um die 190PS.

Und was ich mich auch frage ist, wie es mit dem Verbrauch aussieht.
Angeblich soll er so um die 20-25 Liter brauchen - erscheint mir ja sehr wenig...
Und 3,5 Liter Öl auf 1000km. ist das ein normaler Wert?

Wäre super klasse, wenn mir jemand eine Einschätzung geben könnte!
Dummerweise muss ich morgen (Mo.) zu oder absagen...

Preis übrigens etwa 5.000 Euro.
Danke und viele Grüße!

»Flopp« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_0265.jpg
  • IMG_0253.jpg

Beiträge: 760

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 7. Januar 2018, 22:14

Der D11 Motor hat 190 Ps und viele Teile hat Scania noch liegen, nicht billig aber immerhin.
800k sind nicht viel, mein D8 hat ueber 1 Million mit originalen Innereien.

Der ist wohl schon laenger abgemeldet den das Kennzeichen ist nicht mehr im System !?

Der angegebene Verbrauch kommt hin. Ich liege bei 19 - 23 litern mit 147 PS.

Der Oelverbrauch ist zu hoch, wenn gesund dann nicht mehr wie 1,5 per 1000. Meiner braucht 3,5 liter Motoroel auf 4000 km !

5000 euro sind deutlich zu viel. Wenn ueberhaupt dann nicht mehr wie 2000 Euro. Der ist ja von aussen schon uebel.

Weisst du den Aufbauhersteller ( Logo vorn auf dem Deckel ) ?

Ich wuerde ihn fuer das Geld keinesfalls kaufen. Und Boden tieferlegen kannste bei dem gaenzlich vergessen.

Gruss
Stephan

Beiträge: 15

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug 2: [Auswahl]

Typ: Ford Transit mk1, VW Golf1 cabrio

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 7. Januar 2018, 22:48

Hallo,
danke schonmal für die Einschätzung.
der Aufbau ist von Säffle Lättmetall.
kennst du den?

mh.. das mit dem Boden ist natürlich schade! mit einem durchgehenden Boden wird es dann schwierig mit der Stehhöhe.

mhm... 2000 Euro erscheint mir schon sehr wenig.
Habe den husbuss-Markt jetzt auch eine Weile beobachtet, aber für 2000 hab ich nur richtigen Schrott gesehen.
aber ich kann ihn sicher noch etwas drücken.

Hast du deinen Bus eigentlich in Norwegen zugelassen?
Meine Freundin und ich wollen damit auch für ne Weile nach Norwegen (evtl. 1 Jahr).
Mir ist nämlich noch nicht ganz klar, wie das mit den Einfuhrgebühren ist.
Muss man diese Steuern zahlen, wenn man mit einer schwedischen Zulassung nach Norge einwandert?

Danke und beste Grüße, Flopp

Beiträge: 760

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 7. Januar 2018, 23:43

Säffle wurde 2012 von Volvo geschluckt. Fuer deinen Aufbau gibt es aber schon 30 jahre keine Teile mehr, zumindest nix neues.

Hier in Norwegen bekommste Reisefertige Scanias oder Volvos von Anfang der 70er ab 30 000 Nok . Das die Dinger in Schweden ueberteuert angeboten werden ist normal und meistens gehen sie fuer die Haelfte des Ich will Preises weg.

Von Schweden nach D wird glaube ich kein Zoll faellig, weiss aber das Zollamt .

Ein in Schweden zugelassenes Fahrzeug darfst du in Norwegen ueberhaupt nicht fahren wenn du als deutscher keine schwedische Personennummer hast. Wenn du eine schwedische Personennummer hast darfst du hier fahren aber
nicht hier wohnen ;( Sobalt du eine Meldeadresse in N hast ( die du nur bekommst mit Norwegischer Personennummer , die du wiederum nur bekommst wenn du einen Arbeitsvertrag in N hast oder einen Buergen , oder 235000 Nok Vermoegen pro Jahr nachweisen kannst ) musst du das Fzg. Importieren und auch zur Erstabnahme zu veivesen.
Dann wird unmittelbar cash oder per Karte die norwegische Mwst. auf den Kaufpreis faellig sowie kosten fuer Abnahme und Reperaturen. Die vordere Beleuchtung geht so schon mal nicht durch :D
Du darfst als Tourist 3 Monate im Land verweilen, bzw zum Zwecke der Arbeitssuche 6 Monate. 1 Jahr geht nicht ohne Arbeitsvertrag. Ausserdem bekommste weder Bankkonto noch Handyvertrag.
Mit schwedischer Peronennummer koenntest du aber weningstens ne Wohnung mieten ;)


Das alles , bis auf die Einfuhr und verzollung, entfaellt wenn du schwedischer Staatsbuerger bist


Mein Bus ist in Norwegen zugelassen da ich ja hier wohne :D


Wenn du die komplette Typnummer hast kann ich dir vieleicht noch mehr zu dem Fzg. erzaehlen. Was mich sehr wundert das der Bus nicht mehr im Register ist!


Gruss
Stephan

Beiträge: 760

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 8. Januar 2018, 07:57

Habe ihn doch noch gefunden.

7 Vorbesitzer

Es ist kein Bf 56 sondern ein BF 76 59 148

5,90 Radstand und 14,8 to zgG. abgelastet auf 10,5 to.

LKW N2, 8 Sitzer

Letzter Tuev im Juli 2017, abgemeldet seit Sept. 2017

Der Innenausbau ist gruselig und nicht fertig, Warmwasser funktioniert nicht und insgesamt ist die Kiste verlebt.

Der ist definitiv nicht mehr als 25.000 SeK wert.

Er wuerde hier in Norge auch als LKW zugelassen werden allerdings als Import nicht Steuerfrei sein . Es werden 465 Nok Kfz Steuer faellig. Das groesste Problem duerfte aber sein das es Dir passieren kann das man die anbringung von Beckengurten auf 7 Plaetzen verlangt sowie einen 3 Punkt Gurt fuer den Fahrersitz. Bei solchen Importen aus S werden manchmal die Augen zugedrueckt ist aber keine Garantie. Auch musst du weiterhin jedes Jahr zum Tuev da der nicht als " bevaringsverdig " anerkannt wird.

Meine Empfehlung wenn du wirklich ein Jahr nach Norwegen willst : Kauf dir einen vernuenftigen in N und nehm den dann mit nach S .Das ist deutlich einfacher und dein Geld ist sinnvoller ausgegeben.

Gruss
Stephan

Beiträge: 15

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug 2: [Auswahl]

Typ: Ford Transit mk1, VW Golf1 cabrio

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 8. Januar 2018, 11:18

Hallo Stephan,

zunächst erstmal freut es mich sehr, gleich einen solch kompetenten Ansprechpartner gefunden zu haben.

Ein in Schweden zugelassenes Fahrzeug darfst du in Norwegen ueberhaupt nicht fahren wenn du als deutscher keine schwedische Personennummer hast. Wenn du eine schwedische Personennummer hast darfst du hier fahren aber
nicht hier wohnen
der Plan ist, den Bus auf meine Freundin (Schwedin) zu zu lassen. D.h. ihr gehört das Teil und ich fahre es, weil ich den c-FS noch in D. machen werde.
meinst du das geht? oder muss Halter und Fahrer identisch sein?

Du darfst als Tourist 3 Monate im Land verweilen, bzw zum Zwecke der Arbeitssuche 6 Monate. 1 Jahr geht nicht ohne Arbeitsvertrag. Ausserdem bekommste weder Bankkonto noch Handyvertrag.
Meine Freundin hat wohl rausgefunden, dass man als Schwede bis zu einem Jahr zu Arbeitszwecken in Norwegen sein darf und auch das Auto Steuer/Zollfrei solange benutzen darf. Es scheint für Schweden andere Regeln zu geben als für Deutsche.
Genau kenne ich mich damit aber nicht aus... ich kann (noch) kein Schwedisch.

14,8 to zgG. abgelastet auf 10,5 to.
Die Ablastung könnte ein Problem werden. Ich will den ganzen Innenausbau neu machen. hoffentlich wird der nicht zu schwer... wobei Auflasten ja nicht so das Problem sein sollte.

Der Innenausbau ist gruselig und nicht fertig, Warmwasser funktioniert nicht und insgesamt ist die Kiste verlebt.
Das stimmt.
Ich hab vor alles raus zu reißen und neu zu machen.
Wo hast du diese Infos denn gefunden?

da der nicht als " bevaringsverdig " anerkannt wird.
du meinst vom norwegischem Tüv?
hier in Schweden sind Oldtimer ab Mai diesen Jahres von Tüv befreit!
Daher soll der Bus am besten einfach in Schweden registriert bleiben und dank der Sonderregelungen für Schweden bis zu einem Jahr in N genutzt werden.

Was denkst du darüber?
Könnte doch klappen oder?

Beiträge: 760

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 8. Januar 2018, 12:22

Dann will ich mal versuchen zu antworten :)

der Plan ist, den Bus auf meine Freundin (Schwedin) zu zu lassen. D.h. ihr gehört das Teil und ich fahre es, weil ich den c-FS noch in D. machen werde.
meinst du das geht? oder muss Halter und Fahrer identisch sein?

Wenn du keine schwedische Personennummer hast darfst du laut Gesetz kein S registriertes Fzg. in Norwegen fahren. Wenn du sie hast dann nur im beisein des Halters.
Ich wuerde mich auf jeden Fall erkundigen ob mit der aktuellen deutschen Regelung fuer den Erwerb der Klasse C mit diesem ueberhaupt noch Fzg. gefahren werden duerfen die physisch immer noch ein Bus sind.
Da der Bus 12,00 lang ist sollte es gehen. Ueber 12,00m braeuchtest du in N jedenfalls Kl.D.

Meine Freundin hat wohl rausgefunden, dass man als Schwede bis zu einem Jahr zu Arbeitszwecken in Norwegen sein darf und auch das Auto Steuer/Zollfrei solange benutzen darf. Es scheint für Schweden andere Regeln zu geben als für Deutsche.
Genau kenne ich mich damit aber nicht aus... ich kann (noch) kein Schwedisch.
Richtig. Sie darf , Du nicht solange Du keine Personennummer hast. Auch wenn deine Freundin in N arbeiten will muss Sie eine norwegische Personennummer beim Finanzamt baentragen. Und wenn Du in N arbeiten willst musst du die ebenfalls haben ( www.udi.no ). Nach 1 Jahr muss das Fzg. eingefuehrt werden , oder eben ausser Landes .
Welche Bedingungen Du fuer eine schwedische Personennummer erfuellen muss weiss ich nicht, aber es wuerde es dir einfacher machen wenn du eine hast. Heiraten !?

Die Ablastung könnte ein Problem werden. Ich will den ganzen Innenausbau neu machen. hoffentlich wird der nicht zu schwer... wobei Auflasten ja nicht so das Problem sein sollte.
Wenn du Auflasten willst wird der wohl nicht mehr als LKW registriert werden koennen sondern als Bus. Bloss nicht drann ruehren sonnst ist der Bestandschutz futsch. Muss die Einrichtung eben leichter werden .

Wo hast du diese Infos denn gefunden?
Teilweise im Verkaufsinserat , den Rest von...... :D ich kann auch schwedisch lesen und verstehen.


du meinst vom norwegischem Tüv?
hier in Schweden sind Oldtimer ab Mai diesen Jahres von Tüv befreit!
Daher soll der Bus am besten einfach in Schweden registriert bleiben und dank der Sonderregelungen für Schweden bis zu einem Jahr in N genutzt werden.
Ja , bei Import nach N wuerde der jaehrlich zum Tuev muessen. Bei uns ist der nur Tuev frei nach 50 Jahren wenn im Brief steht das es ein bewahrungswuerdiges Fzg. ist. Die Kriterien dafuer erfuellt er aber nicht.
Vergess nicht das die gesamte Verantwortung fuer die Verkehrssicherheit in deiner Freundin ihrer Hand liegen wird. Will sagen ein Unfall wegen defekter Bremsen oder aehnlich gelagerten Ursachen kann ihr Leben ruinieren...und deines als Fahrer auch.
Einen jaehrlichen Bremsen und Lenkungstest kann ich nur waermstens empfehlen. Die Regelung ist eigentlich geschaffen fuer Fzg. die nicht mehr im Alltag gefahren werden ;)
Im uebrigen ist die Frist fuer diesen Bus fuer den naechsten Tuev mit dem 31.07. 2018 angegeben, was bedeuten koennte das er auch in S die Kriterien fuer Tuevbefreiung nicht erfuellt. Fragt bei eurer Zulassungstelle nach warum der so im System ist.




Im Grundsatz ist die Idee nicht schlecht. In der Realitaet ,ohne Personennummer fuer dich aus S ,nicht durchfuehrbar. Du wirst vom hiesigen Gesetz als deutscher gesehen und nicht als Freund einer Schwedin.
Selbst wenn du dann eine norwegische Personennummer hast darfst du ja wieder kein S registriertes Auto in N fahren. So einfach ist das alles nicht...leider. ;(


Wenn du den Bus fuer unter 30k SeK bekommst und nochmal 50k - 60k Sek ubrig hast zum Investieren....., ......Ich wuerde es nicht machen.


Schaut euch mal auf schwedischen FB Seiten und Gruppen rund um Scania oder husbus um. Da findest du ganz sicher was fuer um die 50k wo du nicht mehr viel machen musst.


Gruss
Stephan












Beiträge: 760

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 8. Januar 2018, 12:27

Ach noch was, so sah der aus als er noch jung und knackig war :D


Gruss
Stephan
»Midnatt« hat folgendes Bild angehängt:
  • showimage.jpg

    F D B
    -
    * * * * H
    A I C
    -
    * * * *

Beiträge: 983

Wohnort: Oberach

Fahrzeug: MAN

Typ: 8.136 mit Bawemo Casa-Nova Aufbau

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 8. Januar 2018, 12:57

Ich habe einen Volvo b54 rumstehen ist auch zu verkaufen. ist ein /,5 t Original Werkswohnmobil von Volvo ist innen aber leer
Gruss Peter :)

Immer wissen was man will und doch nie wissen wohin das führt! :S


Fahrzeugbestand;Ba-We-Mo Casa-Nova auf MAN 8.136, Fiat TopViva, Clou Trent 670P, Volvo B54-47,

Beiträge: 15

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug 2: [Auswahl]

Typ: Ford Transit mk1, VW Golf1 cabrio

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 8. Januar 2018, 13:53

Wenn du keine schwedische Personennummer hast darfst du laut Gesetz kein S registriertes Fzg. in Norwegen fahren. Wenn du sie hast dann nur im beisein des Halters.
bist du dir da sicher?
kann man das irgendwo nachlesen?
Ich hatte angenommen, man benötigt nur den korrekten Führerschein. Wo der Wagen gemeldet ist, spielt für mich als Fahrer ja erstmal keine Rolle. Bei der Registrierung geht es ja um Steuern und Versicherung etc. was ja in dem Fall über meine Freundin in S gegeben wäre.


Wenn du keine schwedische Personennummer hast darfst du laut Gesetz kein S registriertes Fzg. in Norwegen fahren. Wenn du sie hast dann nur im beisein des Halters.
ob man als Deutscher wohl beide Nummern gleichzeitig haben kann?


... puh was für ein Bürokratie-Jungel!

Danke dir schonmal Stephan!

wo hast du denn jetzt dieses Foto ausgegraben?
Hast du noch mehr Infos über den Bus?

Beiträge: 760

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 8. Januar 2018, 14:32

Beispiel : Kommst du als deutscher Urlauber nach Norwegen mit einem in D registrierten Auto darfst du damit fahren

Kommst du als deutscher zum arbeiten nach Norwegen , hast also die N Personennummer und eine Adresse in N , darfst du max. 1 Jahr mit den deutschen Schildern fahren, danach musst du das Fzg Importieren oder ausser Landes schaffen.
Du kannst ein Fzg. mit norwegischer Zulassung kaufen und fahren.

Hast du als deutscher eine Meldeadresse in N, und keine in dem Land in dem das Fzg. zugelassen ist darfst du in N damit nicht fahren. Die erforderliche Arbeitserlaubniss die du brauchst um die Personennummer zu bekommen und hier zu arbeiten wird in der Regel unbefristet ausgestellt. Das erfordert eine feste Meldeadresse , mit der gilst du erstmal als fest wohnhaft in N und damit ist es nicht erlaubt ein in S zugelassenes Fzg. zu fuehren.

Am einfachsten waere das Du einen Bus in D kaufst , ihn dort anmeldest und damit nach N kommst. Auf dem Weg duerftest du 1 Jahr damit fahren .

Deine Freundin moege bitte auf der Seite www.vegvesen.no unter Kontakt oss eine Mail schreiben und explizit fragen ob Du als deutscher , mit Wohnsitz in D , ohne die eine oder andere P Nummer, mit einem in S auf Sie registriertes Fzg.hier fahren darfst.
Ich glaube zwar nicht das mir eine Ausnahme entgangen ist, aber unfehlbar bin ich auch nicht. Sie kann da auf schwedisch hinschreiben und die Antwort die ihr bekommt ist dann Stand der Dinge.

Du kannst als deutscher beide Nummern bekommen, genau wie die Schweden auch. Die Regeln zur erlangung der schwedischen kenne ich aber nicht.


Die Infos die ich zu dem Fzg. habe hast du bekommen, mehr habe ich nicht . Manchmal sind bei den Zulassungsdaten Bilder hinterlegt :D


Gruss
Stephan

Beiträge: 15

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug 2: [Auswahl]

Typ: Ford Transit mk1, VW Golf1 cabrio

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 8. Januar 2018, 14:47

Hast du als deutscher eine Meldeadresse in N, und keine in dem Land in dem das Fzg. zugelassen ist darfst du in N damit nicht fahren.
das würde ja bedeuten, dass wenn, ich mit einem deutschen Auto für bis zu einem Jahr in N wäre, ich das Auto niemandem (außer anderen Deutschen) ausleihen dürfte.
Oder dass ein Schwede, der für die vorübergehende Arbeit in N wohnt, sein S-registriertes Auto nicht seinen Mitbewohnern ausleihen könnte um damit zum Zigarettenautomat zu fahren.




... kompliziert.
ob das in der Praxis überhaupt jemand juckt... Wahrscheinlich wissen das die Cops bei einer Kontrolle selber nicht genau. Im Zweifelsfall schauen die nur darauf, ob der Wagen korrekt registriert ist und jmd. den korrekten Führerschein hat.
mit Wohnsitz in D
wir haben Freunde in N wo wir uns wohl wohnhaft melden werden, während wir in dem Bus wohnen.



Werden wohl erstmal mit den Norwegern Kontakt aufnehmen.

Danke dir für die Hilfe!

Beiträge: 760

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 8. Januar 2018, 14:57

das würde ja bedeuten, dass wenn, ich mit einem deutschen Auto für bis zu einem Jahr in N wäre, ich das Auto niemandem (außer anderen Deutschen) ausleihen dürfte.
Genau so ist das und noch nicht mal an andere deutsche. NUR DU darfst fahren. Andere deutsche duerften nur wenn Du daneben sitzt .



Es juckt die Behoerden extrem und die Strafen sind nicht von Pappe.

Oder dass ein Schwede, der für die vorübergehende Arbeit in N wohnt, sein S-registriertes Auto nicht seinen Mitbewohnern ausleihen könnte um damit zum Zigarettenautomat zu fahren.
Solange das Schweden sind die ebenfalls nur kurz zum arbeiten hier sind Ja. Sind die Mitbewohner Norweger , dann nicht.

Sorry , ich hab den Unsinn nicht erfunden aber die Gruende fuer die Regeln sind tiefergreifend als das ich die jetzt erklaeren wollte.


Gruss
Stephan

14

Montag, 8. Januar 2018, 19:53

Hi Flopp, ich nehme mal an, dass Ihr Euch schon über die Einreisebestimmungen für N informiert habt. Für Personen aus dem EWR/EG wird es einfacher sein als für Personen von ausserhalb. :)

Das man kein Fahrzeug mit ausländischen Kennzeichen fahren darf, liegt ja auf der Hand. Das sind steuerliche Angelegenheiten der einzelnen Länder.
Dagegen ist der Führerschein für eine Person an deren Hauptwohnsitz gebunden. Zur Jahrtausendwende gab es in der EU einen gewissen Führerscheintourismus. Da hatten gewisse Personen ihren FS für eine lange Zeit abgeben müssen. Um ihn wieder zu erlangen, mussten sie einen "Idiotentest" bestehen. Um das zu umgehen, wurde Kurzerhand der Wohnsitz ins Ausland verlegt, für die Dauer der FS-Ausbildung.
In der EG hat man sich mit der Verordnung 2006/126/EG auf neue einheitliche Regeln verständigt. Im Artikel 7 und 12 ist der Begriff -Wohnort- definiert.
Abgesehen davon, kann jedes Land zu dieser Regelung, eigene Vorschriften zusätzlich erlassen.
Jedes Land hat deshalb ein grosses Interesse daran, dass nur "einheimische" Personen Fzg. fahren dürfen, die im eigenen Land versteuert und verzollt sind. :huh: :whistling: :wacko:
Chaos ist eine Ordnung, welche noch nicht erforscht wurde.

Beiträge: 15

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug 2: [Auswahl]

Typ: Ford Transit mk1, VW Golf1 cabrio

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 8. Januar 2018, 20:09

Das man kein Fahrzeug mit ausländischen Kennzeichen fahren darf, liegt ja auf der Hand.
das stimmt ja so nicht ganz.
man darf ja schon mit Fahrzeugen mit ausländischen Kennzeichen fahren.
Nur eben nicht für immer und ewig.
Was machen denn zb. deutsche Touristen die sich in Schweden ein Wohnmobil mieten und damit nach Norwegen fahren?
Die Schweden dürfen zb. bis zu einem Jahr mit schwedischen Kennzeichen in Norwegen umherfahren. Auch zu Arbeitszwecken.
(ob das auch für deutsche Autos gilt weiß ich nicht - ist für mich auch nicht relevant).

Ich hatte halt nicht damit gerechnet, dass ich als deutscher in Norwegen nicht das Auto eines Schweden ausleihen/fahren darf.

Danke euch auf jedenfall für die rege Diskussion dieses Nischen-themas.
Grüße aus Schweden, Flopp

16

Montag, 8. Januar 2018, 20:21

Für Touristen mit ihren Fzg. betrifft es ja nicht.
Für Mietfahrzeuge sind "besondere" Regelungen gültig. Die werden von den jeweiligen Vermietern gemacht. Die Vermieter müssen sich an landesspezifische Gesetze halten.
Wenn man als Touri in einem Urlaubsland ein Fzg. mietet, sollte man die Mietbedingungen vorher lesen. Unter Umständen darf man dann nicht mit dem Fzg. ins Ausland fahren.
Chaos ist eine Ordnung, welche noch nicht erforscht wurde.

Beiträge: 760

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 8. Januar 2018, 20:26

Was machen denn zb. deutsche Touristen die sich in Schweden ein Wohnmobil mieten und damit nach Norwegen fahren?
Dafuer gelten wieder andere Gesetze und Absprachen zwischen N und S. Das ist ja im uebrigen nur fuer Urlaubszwecke und nicht zum laenger bleiben.

Dein Problem ist das du einem Gesetzeskonstrukt ausgesetzt bist sobalt du eine Meldeadresse in N hast und arbeites. ALLes andere wird anders geregelt.
(ob das auch für deutsche Autos gilt weiß ich nicht - ist für mich auch nicht relevant).
Als deutscher darfst du bis zu einem Jahr dein deutsches Auto fahren unter den Bedingungen die ich schon weiter oben beschrieb.
Du moechtest aber als deutscher ein in Schweden angemeldetes Auto in Norwegen fahren ohne in S oder N einen legalen Aufenthaltsstatus zu haben. Und DAS geht so nicht.
Es hat Gruende das es so geregelt ist und deshalb haben wir hier einige Probleme nicht die es wo anders zu Hauf gibt.

Ich verstehe deinen Unmut schon aber es laesst sich nun mal eben nicht so leicht realisieren wie es ausgedacht wird. Schreib an vegvesen und da bekommst du eine Antwort.
Wenn die nicht zu deiner Idee passt, hast du eben keine Wahl.

Viel Glueck

Gruss
Stephan

Beiträge: 760

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 8. Januar 2018, 20:34

Vieleicht noch ein Bsp.

Wenn du in D eine Fahrzeug bei Hertz oder Sixt mietest ist es nicht moeglich diesen an einer Hertz oder Sixt Station in Norwegen abzugeben. Das Fahrzeug muss vor Ablauf der Mietzeit N verlassen haben.
Und das nicht nur weil die Firmen die imensen Rueckfuehrungskosten nicht tragen wollen.

Bei meinem damaligen Umzug nach hier musste der LKW nebst Haenger von einem Freund wieder nach D gebracht werden. Eine Weitervermietung eines Leihwagens aus dem Ausland ist hier nicht moeglich, auch nicht fuer eine eventuelle
Ruecktour nach D.

Gruss
Stephan

19

Montag, 8. Januar 2018, 20:35

Ach Flopp, für Fahrzeuge mit ebenen Boden, eignen sich z.B. ex Bücherbusse , oder ex. med. Busse . 8o :P
Chaos ist eine Ordnung, welche noch nicht erforscht wurde.

    * *
    -
    * * * * * H

Beiträge: 3 998

Wohnort: Darmstadt

Fahrzeug: Magirus Deutz

Typ: 160 R81

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 8. Januar 2018, 20:45

Wenn Du mit deinem deutschen Auto im Auslanf bist, darf das auch kein einheimischer fahren

P.S eine Norwegische SIM karte habe ich...ohne Probleme bekommen und bis zum Ende des Roamings immer wieder aufgeladen.(ohne Wohnsitz in N)
Magirus R81 Bj. 1982 H ist nun auch durch Das Kennzeichen bedeutet: MagirusR 81der3.
www.R81.de
Wem meine Bilder gefallen, darf sich gerne daran erfreuen
und ANGUCKEN.
Runterladen und weiteverwenden NUR nach Genehmigung durch mich, sonst

Ähnliche Themen