Du bist nicht angemeldet.

    F R
    -
    2 2 4 C X

Beiträge: 14

Wohnort: Sankt Leonhard bei Freistadt

Fahrzeug: Setra

Typ: S211HD

  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 16. September 2018, 23:09

S80

Hallo

Hast Du mal ein Foto von Deinem S80, Ich habe einen 69er S80 gehabt und nach Deutschland verkauft, vielleich war das mal meiner?

Beiträge: 19

Wohnort: Geretsried

Fahrzeug: Setra

Typ: S208H

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 17. September 2018, 11:04

Große Lasten immer an 24V

Hallo Andreas,
bei einem Umrichter der eine Klimaanlage treiben kann würde ich immer 24 V empfehlen.

um Leistungen von mehr als 2000W, die für eine Klima auf jeden Fall brauchst hast du bei 12 V Ströme von deutlich über 200A die in ihrer zuverlässigen Beherrschung einiges an Aufwand bedeuten.

1.) Kabel

Querschnitte mal angenommen gesamte Leitungslänge ( +und - Leitung) ist 10m im Bus, bei 50mm² ( das sind schon richtige Prügel )und 17,5 mOhm mm²/m für Cu Kabel sind das 3,5mOhm Leitungswiderstand und 0,7V oder auch 140Watt Leistung die dein Kabel Aufheizen.

2.) Klemmverbindungen und Sicherungen,

auch an den Klemmen und Sicherungen sind Übergangswiderstände von jeweils 1-2 mOhm zu erwarten, da wird's schon mal warm.

3.) Wirkungsgrad Umrichter

auch der Wirkungsgrad eines vergleichbaren Umrichters mit 24 V ist deutlich besser.



Meine Empfehlung bei solchen Lasten eigene 24 V Aufbau Betterie direkt neben dem Umrichter, die kann durchaus über D+ Trennrelais von der Bus Lichtmaschine gespeist werden die üblicherweise deutlich mehr als 100A kann.



Für den Wohnbereich haben 12V sicher auch Ihre Vorteile aber bitte nur Verbraucher mit max 20A ( 240W ).



Wie die 12V erzeugt werden ist oft ein Glaubenskrieg, da ist die unabhängige 12V Lichtmaschine mit eigener 12V Batterie eine der Lösungen.



Alternativ 12V Batterie mit Ladewandler 24V => 12V oder

Kräftiger Step down 24V => 12V ohne zusätzliche 12V Batterie.



Alles hat seine Vor und Nachteile.

Aber zwei Regeln halte ich für wichtig:

Immer eigene Batterie(n) für den Aufbau und für Verbraucher jenseits von 500W sind die 24V klar zu bevorzugen.



Gruß Thomas

    F R
    -
    2 2 4 C X

Beiträge: 14

Wohnort: Sankt Leonhard bei Freistadt

Fahrzeug: Setra

Typ: S211HD

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 17. September 2018, 11:25

Hallo Thomas,

Das sehe ich auch so,

Klimaanlage nur mit Generator am Stand oder Wechselrichter während der Fahrt, vorrausgesetzt die Lichtmaschine ist in der Lage das zu leisten. (oder natürlich Landstrom, brauchen aber alles zusammen etwa 14A @230V)

Ich habe eine Dometic Freshjet 3200 auf 24V Wechselrichter und der zieht im Betrieb etwa 100A (=etwa 70% lt Anzeige). ich habe im Bus 2 Lichtmaschinen je 180A, also genug Reserve. Beide Klimaanlagen (dazu die Dometic Freshwell 3000) kann ich so nicht betreiben, trotz 2ten Wechselrichter (12V) da wird die 12v Lichtmaschine ziehmlich heiss obwohl die 190A stark ist. Da lasse ich lieber den Generator (26A max) während der Fahrt laufen.

Die Installation ist gemäß el. Vorschriften

Andreas

Beiträge: 1 815

Wohnort: Ratingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LP 813

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: RMB Arnold 540

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 18. September 2018, 10:52

habe im Bus 2 Lichtmaschinen je 180A



Wow,das nenne ich mal im optimalen grünen Bereich :thumbsup:
Es hat schon seinen Grund warum alle Teleskope, die intelligentes Leben suchen von der Erde weg gerichtet sind!

Beiträge: 62

Wohnort: Ingolstadt

Fahrzeug: Magirus Deutz

Typ: R81

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 8. Oktober 2018, 16:50

... so, ich habe mir übrigens den hier eingebaut:
https://www.fraron.de/batterieladeger-te…uou/a-34864597/
und bin ganz zufrieden nach meinen bisherigen Fahrten.
Danke für eure Beiträge!

    - L D K
    -
    J S * * H

Beiträge: 757

Wohnort: 35630 Ehringshausen

Fahrzeug: MAN

Typ: 16240

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 8. Oktober 2018, 18:31

... so, ich habe mir übrigens den hier eingebaut:
https://www.fraron.de/batterieladeger-te…uou/a-34864597/
und bin ganz zufrieden nach meinen bisherigen Fahrten.
Danke für eure Beiträge!


Den habe ich auch drin. Funktioniert gut.
Gruss
Joe

    B C
    -
    O 3 0 2 H
    - B C
    -
    0 7 3 0 0

Beiträge: 2 015

Wohnort: 88451 Dettingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: O302

Fahrzeug 2: Setra

Typ: 215 HD

  • Private Nachricht senden

27

Mittwoch, 7. November 2018, 13:32

Kann mich mal jemand aufklären, was die entscheidenden Unterschiede sind bei den B2B Ladeboostern.
Sterling, Votronic, Fraron .... außer dem Preis natürlich, dieser Unterschied ist mir aufgefallen ... ;)
Schöne Grüße

Christian


Ich kenne zwar die Lösung nicht ........ bewundere aber das Problem

Unser Busblog: hetz-mich-nicht.net

Unser Jakobsweg-Blog: http://www.literadtour.com

Beiträge: 19

Wohnort: Geretsried

Fahrzeug: Setra

Typ: S208H

  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 7. November 2018, 15:16

Ich kenne zwar nicht alle zitierten Geräte, aber mir sind bei meiner Suche folgende Unterschiede zwishen den angebotenen Geräten aufgefallen:
Unterstütze Batterie Chemien? ( PB PBGel AGM LIIon LIFePo....) Ist deine Bevorzugte Chemie dabei alles andere ist egal. Welche die Richtige ist ist eine andere, teils religiöse Frage.

Funktioniert die Umschaltung der Ladephasen auch bei zusätzlicher Ladeung/Entladung über, dem Ladegerät nicht bekannte Quellen / Verbraucher.
das sind zum Beispiel Solaranlagen , Wechselrichter die direkt an der Batterie angeschlossen sind. Nicht alle Geräte kommen damit zurecht, die Folge sind Überladene oder nicht voll geladene Batterien.

Ist ein Temperaturfühler für die Batterie Temperatur verbaut? Halte ich persönlich für sehr wichtig um falsches Laden bei extremen Temperaturen zu vermeiden.

Maximaler Ladestrom ? Meine Empfehlung ist hier 1/10 bis 1/3 C der Aufbaubatterie d.H. bei einer 200Ah Batterie zwischen 20A und 65A je nach täglicher Fahrdauer und Budget.

Wie Wird die Ladung gesteuert ?

mir geläufige Methoden sind hier :
zusätzlicher D+ Anschluss für die Lichtmachine Lädt nur wenn Motor Läuft.
Messung der Spannung an der Fahrzeugbatterie kann sehr unzuverlässig sein speziell bei zusätzlichen Verbrauchern und Quellen.
Von Hand geschaltet ? wird gerne Vergessen

Getrennte Sense Leitungen um Spannungsabfälle auf den Zuleitungen zu den im Bus teilweise weit entfernten Batterien zu kompensieren.
Kühlkonzept ( Lüfter temperaturgesteuert? passive Kühlung mit großer Oberfläche)

Anschlußklemmen
hier hab ich einige Varianten gesehen bei denen kein vernünftig isolierter Anschluß der Dicken Leitungen zur Batterie möglich war ( die Polklemmen am FRARON gefallen mir persönlich diesbezüglich garnicht )
vielleicht erleichtert dir das den Vergleich den jeder selber für seine Anwendung machen muss.
Gruß Thomas

    B C
    -
    O 3 0 2 H
    - B C
    -
    0 7 3 0 0

Beiträge: 2 015

Wohnort: 88451 Dettingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: O302

Fahrzeug 2: Setra

Typ: 215 HD

  • Private Nachricht senden

29

Mittwoch, 7. November 2018, 19:52

Hab von Fraron eben die Info erhalten, dass das Gerät für 840Ah nicht geeignet ist :(

Guten Tag Herr Berktold

und vielen Dank für Ihre Anfrage.

Dies ist leider nicht möglich. Dazu ist der b2B Lader zu klein.
Eine sog. Zwischenladung/Pufferladung würde zwar funktionieren,
aber eine vollständige Aufladung der Batterie kann nur mit einem Ladegerät
mit min. 85A erfolgen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Mit freundlichem Gruß
FraRon electronic GmbH
Frank Schuette
Schöne Grüße

Christian


Ich kenne zwar die Lösung nicht ........ bewundere aber das Problem

Unser Busblog: hetz-mich-nicht.net

Unser Jakobsweg-Blog: http://www.literadtour.com

Beiträge: 19

Wohnort: Geretsried

Fahrzeug: Setra

Typ: S208H

  • Private Nachricht senden

30

Mittwoch, 7. November 2018, 20:14

Hallo Christian,
sind die 840Ah bei 12V oder bei 24V?
Was hast du an Lichtmaschine zur Verfügung?

    B C
    -
    O 3 0 2 H
    - B C
    -
    0 7 3 0 0

Beiträge: 2 015

Wohnort: 88451 Dettingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: O302

Fahrzeug 2: Setra

Typ: 215 HD

  • Private Nachricht senden

31

Mittwoch, 7. November 2018, 20:35

12 Volt - keine Ahnung was die 12 und 24 Volt Lichtmaschinen bringen.
Die 12 Volt ist relativ klein !
Schöne Grüße

Christian


Ich kenne zwar die Lösung nicht ........ bewundere aber das Problem

Unser Busblog: hetz-mich-nicht.net

Unser Jakobsweg-Blog: http://www.literadtour.com

Beiträge: 19

Wohnort: Geretsried

Fahrzeug: Setra

Typ: S208H

  • Private Nachricht senden

32

Donnerstag, 8. November 2018, 22:10

Da würd ich auf jeden Fall nochmal Überlegen ob die 840 Ah nicht für 24V "umsortiert" werden und die Großen Verbraucher ( Umrichter ) mit 24 V Betriebenund nur eine kleinere Batterie auf 12V.
840 A bei 12V aus der Lichtmaschine laden ist schon gewaltig Strom notwendig.

Mal angenommen du fährst 4h und deine Batterie ist zur hälfte leer brauchst du weit über 100A Maximal Ladestrom um in der Zeit auf über 80% Ladung zu kommen.

Je nach Chemie und eingesetzter Ladetechnik kannst du nur einen Teil der Ladung mit dem Maximalstrom in die Batterie bekommen oft unter 70% danach gehts nur noch deutlich langsamer.

    B C
    -
    O 3 0 2 H
    - B C
    -
    0 7 3 0 0

Beiträge: 2 015

Wohnort: 88451 Dettingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: O302

Fahrzeug 2: Setra

Typ: 215 HD

  • Private Nachricht senden

33

Freitag, 9. November 2018, 06:35

Ich hab alles auf die 12 Volt ausgelegt und will es eigentlich schon gerne so lassen.
Man müßte doch den ganzen Strommix, der so zur Verfügung steht irgendwie in eine vernünftige Ladekurve bündeln können.
12V-Lichtmaschine und Solar über einen 12-12 IUoU-Ladebooster einspeisen
24V-Lichtmaschine über einen weiteren 24-12 IUoU-Ladebooster
... oder ist das Quatsch?
Schöne Grüße

Christian


Ich kenne zwar die Lösung nicht ........ bewundere aber das Problem

Unser Busblog: hetz-mich-nicht.net

Unser Jakobsweg-Blog: http://www.literadtour.com

Beiträge: 19

Wohnort: Geretsried

Fahrzeug: Setra

Typ: S208H

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 9. November 2018, 11:27

Das Problem ist, dass es für ein Ladegerät immer schwierig ist den Zustand der Batterie zu erkennen wenn unbekannt ist was an anderen Quellen oder Verbrauchern angeschlossen ist.