Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 26. September 2018, 20:58

Heizung O303

Hallo liebe Freunde des Longdrinks,

nachdem mein 303 ohne Mängel und zu meiner großen Freude bei Mercedes die TÜV Prüfung bestanden hat - und das ohne jeglichen Mangel, steht er nun seit 4 Wochen in meinem Garten! Inzwischen sind die Sitze raus - dafür ein Bett und die Badezimmerwände drin - alles gut.

Jetzt ist mir aufgefallen das ich das heizen nur mit Warmluft unattraktiv finde. Der Bus hat eine große Webasto im Heck, die über Warmwasser den Motor erwärmt und im Innenraum 3 Wärmetauscher mit Gebläsen hat. Die machen gut warm - und jede Menge Getöse - und ... sind sie aus ist gleich "frisch".

so - und nun mal Richtung Frage(n)bzw. Bestätigung meines Gedankenwerks:

- an diesen Wasserkreislauf lässt sich sicher eine Fußbodenheizung mit anschließen !? Ggfs mit zusätzlicher Umwälzpumpe und eigener Steuerung mit Thermostat, damit man nicht immer selber schalten muss... ?!

- Hat jemand von euch ein "altes" WebastoHeizSystem in nem Bus modernisiert - also von Schalter auf Schaltuhr und Thermostat umgebaut ?? und Erweiterung auf verschiedene Heizkreisläufe mit separater Schaltung?

Ideen zur Umsetzung einer Fußbodenheizung hab ich hier viel gelesen - Danke. Und - Ja . auf jeden Fall Fußbodenheizung weil ich den Bus ganzjährig in Europa nutzen will - aber : sollte ich unter dem Küchenblock auch Heizung verlegen ? Oder vlt dekadent - überall bis zur Fensterunterkante ? ;-)
Bin gespannt auf eure Philosophien....

Wie siehts mit dem Thema Holzofen aus - kriegt man das eingetragen - und wenn , unter welchen Voraussetzungen ? Kommt dann der Schornsteinfeger zur Abnahme ? ist also quasi der Bestimmer ?

Soweit mal - vlt. als kleine Rückmeldung : Seitdem der Bus da ist lese ich hier regelmäßig - und freue mich wenn ich dann auch mal soweit bin zu einem Treffen zu fahren und den ein oder anderen persönlich zu treffen. So habe ich schon viele nützliche Infos "gezogen" - besten Dank.

Lg Thomas

[MOD] Überschrift etwas aussagekräftiger gestaltet /M

    E M
    -
    B Q 1

Beiträge: 916

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug: Volvo

Typ: B10M

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 26. September 2018, 21:36

Ich kann jetzt mal schreiben wie ich das bei mir habe.

Zuerst mal - ich hab den Bus Komplett neu isoliert. Isolation ist unbedingt notwendig um Wärme zu halten bzw auszusperren ( je nach Jahreszeit) Vor Allem auch den Fußboden was im Winter erstaunlich viel bringt.


Dann hab ich auch eine Monsterstandheizung verbaut die serienmäßig Motor und Innenraum heizt. Den Innenraum steuere ich über Thermostat, die Standheizung selber über eine Zeitschaltuhr. Ein zusätzlich eingebauter Kreislauf versorgt meine Warmwasserversorgung, oder genau genommen einen 135l Warmwasserspeicher. Wenn der Motor warm ist, also beim oder direkt nach Fahren, schalte ich die Heizung an , die Pumpe pumpt warmes Wasser ohne das die Heizung läuft, und 15 bis 20 Minuten später habe ich heißes Wasser für 5 bis 6 Tage. Als tatsächliche Heizung verwende ich das Teil nur wenn es garnicht anders geht. Denn erstens verbraucht sie einen Haufen Sprit, zweitens wird der Motor ständig mit geheizt, drittens ist das Teil nicht gerade leise und viertens brauch sie auch noch nen Haufen Strom.

Ich hatte mich für einen Ofen entschieden und das ist klasse. Luft zieht er von Außen und heizen tut er wie sau. Richtig beheizt hält die Wärme in meinem Bus bis früh Morgens bei 0 Grad draußen... Wenns dann zu kalt ist zum Aufstehen schalte ich die Standheizung für ne Weile an und gut ist. Nachteil vom Ofen ist ganz klar - Holz mitnehmen und immer wieder die Asche raus machen. Beides macht Dreck... Und der Ofen braucht relativ viel Platz. Vorteil ist eine traumhafte Wärme und schön trockene Luft. Ofen würde ich immer wieder machen. Meinen TÜV interessiert der Ofen nicht solange er richtig fest gemacht ist. Und Schornsteinfeger - meines Wissens nach auch nicht weil kein Haus...

Nun muss ich dazu sagen das mein Auto nicht für Wintercamping oder so gebaut ist. Willst du rund ums Jahr drinnen wohnen wirst du meines Erachtens nicht um Gas herum kommen. Oder viel viel Strom aus der Steckdose ...

... und wo ist nun der Longdrink?
Grüßli

Christian

___________________________________________

www.apetri.de

3

Mittwoch, 26. September 2018, 21:42

... und wo ist nun der Longdrink?
am Longdrink soll nichts scheitern - besten Dank für deine Ausführungen. Warum denkst du das ich bei ganzjähriger Nutzung Gas brauche ?

Thomas

    E M
    -
    B Q 1

Beiträge: 916

Wohnort: Emmendingen

Fahrzeug: Volvo

Typ: B10M

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. September 2018, 21:48

Weil mit Gas zu heizen vermutlich effektiver ist als mit Heizöl/Diesel und Standheizung. Außerdem - wie gesagt - Standheizung braucht ne Menge Strom. Oder genau genommen die Pumpe ....

Und nur mit Holz heizen - da brauchst halt im Winter nen großen Berg Holz ....
Grüßli

Christian

___________________________________________

www.apetri.de

Beiträge: 47

Wohnort: Filderstadt

Typ: (noch keiner)

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 28. September 2018, 17:08

zweitens wird der Motor ständig mit geheizt,

Wenn du die Diesel-Standheizung häufig verwenden willst, kann du ja 3-Wege-Kugelhähne (je nach Komfort-Bedarf auch mit Motor-Antrieb) einbauen, um das Warmwasser nur zu den Heizungs-Wärmetauschern zu leiten und den Motor zu umgehen. Vor dem Wegfahren wird dann wieder auf Motor-Vorheizen gestellt.
Die 200er Setras hatten am Boden ausschließlich Konvektoren ohne Gebläse. Das hat im Stand ausgereicht, ohne dass noch von oben warme Luft gepustet wurde. Damit muss es bei einem nachträglich besser isolierten Auto auf jeden Fall reichen. Du kannst also überlegen, ausreichend dimensionierte Konvektoren einzubauen und brauchst dann Strom nur noch für das Webasto-Gerät und die Wasserpumpe, aber nicht für zusätzliche Lüfter.

Gruß
Matthias

6

Freitag, 28. September 2018, 19:25

Heizung 303

Besten Dank für eure Antworten,

die Webasto in meinem Bus kann per Sperrhahn vom Kreislauf des Motors getrennt werden - das scheint ja soweit schon mal Sinn zu geben. Brauche ich denn für
einen Fußbodenheizungskreislauf eine zusätzliche Umwälzpumpe oder schafft die Webastopumpe das bei etw 15m² Fußbodenheizung ? (wie viel Meter Rohr muss ich dafür planen ?

Eigentlich möchte ich die Standheizung garnicht so viel laufen haben, weil laut und oft Abgasgerüche sobald der Bus irgendo geöffnet ist - aber Gas finde ich aus psychologischer Sicht für mich keine Alternative.

Generell merke ich das ich mich in der Berechnung aller Faktoren für Heizung, Strom, Wasser - und Abwasser schwer tue. Von der Busnutzung gehe ich immer noch in die Richtung der ganzjährigen Nutzung - sprich Wohnsitz im Garten mit Strom und ggfs auch Wasseranschluss und
Wasserentsorgung über Kanalisation - außerdem wäre mir wichtig das der Bus für 7 - 10 Tage autark ist - mit 2 Erwachsenen und einem Kind.
Trinkwasser würde ich immer aus dem Supermarkt nehmen - Klo, Waschmaschine und Dusche wären auch mit einer Regenwasserlösung sympathisch - aber kein Muss.

?( Ich bitte um Input.

Besten Dank

Thomas