Du bist nicht angemeldet.

1

Freitag, 7. September 2018, 20:56

Der lange Lulatsch

Guten Abend

Ich habe mich und meine "Leidensgeschichte" ja am Sonntag schon vorgestellt.
Nun zu meiner ersten und wichtigsten Frage, bzw. meiner eher blöden Situation.

Ich bin knapp 1.94m lang und deshalb werde ich in den meisten Bussen mit ausreichender
Deckendämmung ziemlich Probleme bekommen. Deswegen macht die Stehhöhe für mich bei diesem
Projekt min. 75% von der Entscheidung abhängig es überhaupt anzugehen.
1.94m Körpergröße + min. 15cm Kopffreiheit + ca. 10cm Dämmung = MIN. 2.20m Stehhöhe (lieber 2.30m)


Die Kategorie in der ich gerne etwas finden würde, sieht in etwa so aus:
Setra S 210
Neoplan N 208
Mercedes O 303

Bj. vor 1995 / unter 10.000€

Wichtig ist mir, das das gute Stück nicht länger als 10m ist. Ideal wäre 9m, dann könnte ich evtl.
noch als zukünftiges Projekt ein Motorradhalter dafür bauen. Deswegen fallen auch die Bücher und Bürgerbusse
fast alle aus dem Raster, da sie über 10m lang sind.
Wer meinen "Verstellungs-Trööt" gelesen hat, hat erkannt das ich vor habe auch für längere Zeit in dem Bus zu wohnen.
Der Platz an dem der Bus dann steht hat eine Tauchschule und ein Event-Veranstalter bei denen Ich im Sommer nebenbei
arbeite und zukünftig werde ich wahrscheinlich auch bei dem Campingplatz als Mädchen für alles aushelfen.




Daher meine eigentliche Frage(n):


Hat jemand in letzter Zeit das Dach seines Busses erhöht?


Hat jemand Erfahrung mit dem TÜV, bzgl. Eintragung solcher Umbauten?


Wie Realistisch ist so ein Umbau?
(Mein Vater und ich sind Werkzeugmacher / 2 KFZ Mechaniker und ein Elektriker hab ich auch noch an der Hand.
Also am Know How scheitert es nicht. Einen Platz für den Umbau habe ich auch. Die Auswahl des Busses hängt
deswegen sehr stark von der Machbarkeit ab.)


Ich habe bereits ein paar gute Informationen, unter anderem auch hier aus dem Forum, zusammengetragen die
mir bereits sehr weiter geholfen haben. Der nächste Schritt wäre, dem nächsten TÜV mit Erstzulassungsstelle einen
Besuch abzustatten. Da ich aber nicht so ganz mit leeren Händen dort vorstellig werden will bzgl. Basisfahrzeug usw.
frage ich hier lieber vorher schon mal nach.


Ich freue mich schon auf eure antworten.


Gruß Joel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DukeJoel« (7. September 2018, 22:29)


    W F
    -
    S * * * H

Beiträge: 326

Wohnort: Braunschweig

Fahrzeug: Setra

Typ: S212H

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 7. September 2018, 21:27

Hallo Joel

Möglich ist eine Dacherhöhung mit fast jedem Bus. Nur kannst du da vermutlich einen guten 5-stelligen Betrag auf den Kaufpreis des Busses hinzufügen. Auch wenn du Kfz-Mechaniker an der Hand hast, für manche Arbeiten ist dann doch ein Karosseriebauer besser. Was öfter mal gemacht wird ist eine Absenkung des Bodens. Macht zwar die Staukästen kleiner aber ist eventuell eine gute Alternative

    * *
    -
    * * * * H
    - W N
    -
    0 6 * *

Beiträge: 2 318

Wohnort: Waiblingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: O 302

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 7. September 2018, 21:53

Ich denke du solltest nach einem :
Büromobil
Bücherbus
Einsatzzentrale
Untersuchungsbus oder sowas suchen.

Das in 10 mtr/Bj. vor 1995 / unter 10.000€ zu finden wird allerdings sehr schwierig werden...
wir arbeiten daran
Grüße aus dem Remstal
Stefan WN-O 302

    W F
    -
    S * * * H

Beiträge: 326

Wohnort: Braunschweig

Fahrzeug: Setra

Typ: S212H

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 7. September 2018, 21:58

Ein UMO hat 10,80m und ne echt große Innenraumhöhe.
Würde ich mir zumindest mal anschauen

Beiträge: 1 805

Wohnort: Ratingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LP 813

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: RMB Arnold 540

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 7. September 2018, 22:01

Herzlich willkommen,aber 1,94 ist gar nix.
Hier gibt es sogar einen Doppelmeter.
Der fährt einen Bücherbus.
Da geht noch was. :D

VG

6

Freitag, 7. September 2018, 22:05

bin auch in der Größenordnung und wundere mich über die 2.20 Innenhöhe als Anforderung.
Da kannst Du schon ein paar cm abziehen. Man braucht nicht unbedingt 15cm Kopffreiheit, und 10cm Dämmung? Solls ein Passivhaus werden? ;-)

7

Samstag, 8. September 2018, 00:17

Also 2.20m sind ja dann ohne Isolierung. Wenn die nochmal mit dabei kommt dann wirds schon eng. Deswegen ggf. 2.30m.
Ich wohne derzeit in einer Dachgeschoss Wohnung mit niedrigen Decken.
Da hab ich auch nur knapp 10cm und die will ich keines falls im Bus unterschreiten.

    - P E
    -
    F J * *

Beiträge: 6 361

Wohnort: 31249 Hohenhameln-Clauen

Fahrzeug: Volvo

Typ: B10M Aabenraa Bücherbus

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 8. September 2018, 00:26

Ich habe 52mm Trocellendämmung,

plus 12mm ( 8+4mm) Innenplatten,...mehr geht natürlich immer,

aber auch nötig... :rolleyes:
Einfälle kommen, wenn man schläft, oder darüber nachdenkt.

    * *
    -
    * * * * * H
    * *
    -
    * * * * *

Beiträge: 4 186

Wohnort: Halver

Fahrzeug: Magirus Deutz

Typ: R80

Fahrzeug 2: MAN

Typ: HOCL 10/180

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 8. September 2018, 07:21

Hab früher mehrere Busse dacherhöht. Einfach die Scheiben raus vierkantrohre durchgeschnitten passende Stücke dazwischen und wieder zu geblecht.

Vorn und hinten ist schon mal frimelig, Kost nicht die Welt. Anschließend zum TÜV begutachten lassen und dann erst die Innenverteidigung machen.

Ob so etwas heute noch abgenommen wird , weiß ich allerdings nicht, ist schon ein paar Jährchen her.
gruß Stefan

Selbst ist der M.A.N.

Beiträge: 506

Wohnort: Im Bus mit Schlüssel. ...Imbusschlüssel?

Typ: Clouliner MAN 8.150 von Niesmann und Bischoff

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 8. September 2018, 08:56

Gib mal in den namhaften Verkaufsportalen den Begriff : Midibus ! ein
MAN und Mercedes bauen solche kurzen Linienbusse
Zwischen Wunsch und Wirklichkeit liegt der Ozean

Ähnliche Themen