Du bist nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 8. März 2018, 11:10

Eure Erfahrungen mit Industriezelten

Moin in die Runde,

da vielleicht nicht jeder von euch eine große Garage hat, könnte ich mir vorstellen, dass der eine oder andere schon Erfahrungen mit Industriezelten gemacht hat.

Ich habe evtl die Möglichkeit, günstig an einen ausgemusterten Feuerwehr-Unimog zu kommen.
Für wie geeignet haltet ihr ein solches Zelt?
Kann man das (evtl mit Betonfundamenten) sturmfest aufbauen?

Ich möchte einfach nicht, dass es beim nächsten Unwetter hinfort fliegt.

Vielen Dank für eure Hilfe
Peter

Link: www.profizelt24.de/Lagerzelte/48666.html
»pb96 Wolfsburg« hat folgendes Bild angehängt:
  • Screenshot_2018-03-08-11-05-31.png
... in Vorfreude auf meinen Bus ...

2

Donnerstag, 8. März 2018, 11:45

Hatt ich mal ist bei Sturm Christian weggeflogen und nie wieder aufgetaucht. 8|

Beiträge: 761

Wohnort: Norwegen

Fahrzeug: Scania

Typ: BF 5659

Fahrzeug 2: US-Modelle

Typ: 72er Ford Ranchero 429 GT und 93er Chevrolet G30 Starcraft

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. März 2018, 12:11

Mein Bus steht in so einem Zelt.

15 x 6 x 5,50 m von Vikre ( N )

Das Ding wiegt 1000 kg und wird mit 36, je 60 cm langen und 25mm dicken Naegeln im Erdreich festgenagelt. Kann man aber auch auf ne Betonplatte schrauben, wenn man darf.

Hat bereits Wind oberhalb 100 km/h ohne irgendwas ueberstanden. Das Dachmeterial hat 650 gr/qm und eine Schneelast von 80 Kg/qm.

Hat was um 5000 Euro gekostet ( mit Fracht :) ) und ich bin sehr zufrieden damit.


Wenn du " Garagenzelt " googelst bekomms du einige Anbieter in D. Es gilt was nichts kostet taugt nichts.


Gruss
Stephan
»Midnatt« hat folgendes Bild angehängt:
  • BILD0534.JPG

    T R
    -
    H M * *

Beiträge: 751

Wohnort: Trier

Fahrzeug: Volvo

Typ: B10M

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. März 2018, 13:02

Schau doch mal nach einer gebrauchten Halle.
Die werden abgebaut angeboten und sind einigermaßen günstig.
Gruss,
Marco

5

Donnerstag, 8. März 2018, 13:36

Man muß aber erstmal sagen, egal ob das Material beim ersten Sturm zerreist oder das Gestell zusammenbricht,
Wichtig ist natürlich die Verankerung des ganzen. Denn alles was wegfliegen kann, kann sehr teuer werden.
Gruß Detlef
Gott erschuf den Menschen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.
> Mark Twain <

Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
>Oskar Wilde<

6

Donnerstag, 8. März 2018, 13:48

Das Zelt, nach dem ich geschaut habe, wird mit 1m langen Nägeln geliefert, sodass es grds nicht weg fliegen sollte.


@Rehlein das erklärt natürlich, warum sowas im Baurecht unter "Fliegende Bauten" geführt wird :thumbup: Allerdings möchte ich genau das vermeiden...


Ich bin mir recht unsicher, ob eine solche mobile Halle viel windbeständiger ist. Letztendlich ist ja doch eine große Windanriffsfläche vorhanden.
... in Vorfreude auf meinen Bus ...

    ----- N E
    -
    H

Beiträge: 3 037

Wohnort: 41541 Dormagen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: W906

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. März 2018, 14:02

Ich hatte auch mal ein Zelt
»baubude0« hat folgende Bilder angehängt:
  • K800_1.JPG
  • K800_3.JPG
  • K800_8.JPG
Gruß Inge und Klaus

8

Donnerstag, 8. März 2018, 15:42

Also, wenn dir das Baurecht da durch den Kopf geht, dann stelle das auf und habe vorher Betonklötze versenkt. Dort kannst du dann noch Ösen mit dran befestigen und alles mit Seilen abspannen. Denn Du willst ja niemenden Gefärden, wenn es mal stürmen sollte.
Gruß Detlef
Gott erschuf den Menschen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.
> Mark Twain <

Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur.
>Oskar Wilde<

Ähnliche Themen