Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: wohnbusse.eu. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 10. Februar 2018, 22:04

Vorstellung von meinereiner!

Moin!

Dann möchte ich mich auch direkt einmal vorstellen :D.

Mein Name ist Jochen, inzwischen gut 30 Lenze und seit rund 5 Jahren mit dem Thema "Wohnbus" infiziert. Aber mein Immunsystem (Geldbeutel) war bisher effektiv genug, dass die Krankheit nicht ausbrechen konnte ;).

Aber es muss auch gesagt werden: Ich habe inzwischen immerhin einen Anfang (finanziell), daher wird die Infektion stärker, wenngleich es wohl noch einige Zeit dauern dürfte, bis mit einem tatsächlichen Ausbruch zu rechnen ist :mrgreen:. Zunächst wird sowieso der LKW-Schein fällig, dafür reichen die Finanzen inzwischen, muss aber mal sehen, bis wann das tatsächlich umsetzbar ist. Job und Co. machen es gerade sehr schwer... .


Kommen wir zu dem Teil, was sich in den letzten Jahren herauskristallisiert hat, den "bekannten Symptomen":

Mein Interesse gilt den etwas moderneren Bussen, konkret die MAN
Lion's City-Reihe hat es mir besonders angetan. Ein A20/A21 älteren Baujahres ist einigermaßen günstig zu bekommen, mit Euro 3 Motor und Partikelfilter auf Euro 4 wäre man so auch problemlos für Umweltzonen zugelassen. Denn ein "H" ist da ja eh in weiter Ferne, da braucht man sich zumindest über den Ausbau und Co., sowie eben Umweltzonen keine Sorgen zu machen ;).

Beim MAN Lion's City A20/A21 würde dann die Inneneinrichtung natürlich weitgehend raus fliegen, und der Bus wohnlich eingerichtet werden. Einen grundsätzlichen Ausbauplan habe ich natürlich schon im Kopf, aber konkret mache ich das auch erst, wenn ein Bus auch wirklich in Reichweite ist. Der A20 soll die Überlandbus-Version sein, wobei ich nirgends eine Info gefunden habe, ob da auch ein anderes, länger übersetztes Getriebe drin ist oder nicht... . Ansonsten unterscheiden sich die A20/A21 wohl nur durch die Bestuhlung (die eh weitgehend raus fliegt). Wenn ich mir ansehe, dass ein MAN NÜ 283 (A20) mit dem 206 kW (280 PS) Motor (schwächste Ausführung; D 2066 LUH mit rund 10,5l Hubraum) ab rund 5.500 Euro zu bekommen ist (inkl. Partikelfilter), dann ist das gar nicht mal soooo viel. Die Motoren wurden sogar weiterentwickelt und haben am Ende gar Euro 6 (obgleich es immer noch derselbe Motor ist). Und ja, die Busse haben 15 Jahre auf dem Buckel, aber ich habe kein Problem damit, mich so richtig dreckig zu machen. Ersatzteile sollten kein Thema sein, die Reihe wurde von 1995 bis 2017 produziert, 22 Jahre, da findet man sicher immer irgendwas! (Ab 2017 gibt es unter selben Namen eine vollständige Neuentwicklung.)
Mir ist bewusst, dass das alles im Prinzip Stadtbusse sind, aber mir gefällt das Aussehen einfach wirklich gut und den Innenausbau kann man anpassen, auch was die Wassertanks betrifft. Äußerlich würde ich so einen Bus gern optisch vollständig erhalten, bzw. möglicht wieder in Neuzustand versetzen. Die Scheiben dann z.B. mit Folie abtönen, damit aber noch Licht in den Bus gelangt! Mir gefällt einfach die Optik sehr und das Auge fährt ja auch mit
;).


Joah, das so wäre der Umriss, wer ich bin, was ich machen möchte und warum ich mich hier angemeldet habe: Der Virus ist inzwischen präsent genug, dass ich dem auch nachgehen will :D.

Würde freuen, hier auf Gleichgesinnte zu stoßen und meinen 1000 Fragen etwas Abhilfe zu schaffen (wobei vermutlich jede beantwortete Frage auch zehn neue produziert).

Lieben Gruß,



Jochen

    * *
    -
    * * * * * H

Beiträge: 3 837

Wohnort: Darmstadt

Fahrzeug: Magirus Deutz

Typ: 160 R81

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 10. Februar 2018, 22:10

Na bei den ersten Anzeichen des Krankheitsausbruchs bist du hier in den richtigen Händen :thumbsup:
Magirus R81 Bj. 1982 H ist nun auch durch Das Kennzeichen bedeutet: MagirusR 81der3.
www.R81.de
Wem meine Bilder gefallen, darf sich gerne daran erfreuen
und ANGUCKEN.
Runterladen und weiteverwenden NUR nach Genehmigung durch mich, sonst

    - P E
    -
    F J * *

Beiträge: 5 605

Wohnort: 31249 Hohenhameln-Clauen

Fahrzeug: Volvo

Typ: B10M Bücherbus

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 10. Februar 2018, 22:42

Die Front vom A20/21 gefällt mir auch,

sieht meinem B10M ähnlich...

Herzlich Willkommen hier im Forum.

Grüße aus Clauen.. Petra und Rüdiger
»BLUELINER« hat folgendes Bild angehängt:
  • V76.JPG
Einfälle kommen, wenn man schläft, oder darüber nachdenkt.

4

Samstag, 10. Februar 2018, 23:00

Vielen Dank schon einmal für die freundlichen Worte!

Ich find ja auch, dass ein MAN Lion's City einfach schön aussieht, gerade von vorn! Und die Ähnlichkeit zum B10M: Stimmt! Sieht ähnlich aus ;).
Geschmackssache eben, manchen gefällt's, anderen nicht. Ich bin ja doch etwas jüngeren Alters und kenne die ersten Modelle noch aus der eigenen Schulzeit, vermutlich also daher auch die Begeisterung dafür :mrgreen:.

Was ich mich aber trotz Recherche frage, ob der A20 (Überlandvariante) ein länger übersetztes Getriebe, bzw. Hinterachse als der A21 (Stadtvariante) besitzt.
Wäre ja gerade für einen Wohnbus von Interesse, man möchte ja doch auch mal mit 80 km/h über die Autobahn (möglichst ohne extremen Spritverbrauch, sprich: nicht am Anschlag).
Alles, was ich dazu finden konnte "Konstantverbrauch bei 50 km/h 19,06 l/100 km / Konstantverbrauch bei 60 km/h: 21,05 l/100 km", nur ist das zwar der gleiche Motor, aber eine neuere Version (Euro 6 Variante) und die stärkere Variante (320 PS). Das jedenfalls mit dem Sechsgang-Getriebeautomat ZF Ecolife 6 HP 1.600 B mit Step 3-Software, integrierter Retarder und elektronischer Rückrollsperre, Übersetzungen i = 5,2–0,735; Übersetzungen i = 3,364–0,615; Portal-Hinterachse i = 5,13. Eben aus einem Testbericht zum A21 (also eigentlich der Stadtvariante) ;).
Was ich sonstgefunden habe (zu einem Stadt-A21): http://www.traditionsbus.de/Fahrzeuge/Te…nik_MAN_A21.htm Dort wird für mache (ältere) Getriebe 85 km/h, für andere 80 km/h angegeben... .

Gruß Jochen

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »jochen3030« (11. Februar 2018, 01:31)


    U L
    -
    U S * * * H

Beiträge: 1 173

Wohnort: 89134 Blaustein

Fahrzeug: Setra

Typ: S 80, Bj.1968

Fahrzeug 2: [Auswahl]

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 11. Februar 2018, 09:26

Hallo Jochen!
Herzlich Willkommen aus der "Nachbarschaft"!

Das hört sich ja alles schon relativ konkret an.

Die Kfz-Steuer wird halt teuer, bei dem gewünschten Modell. Und wie schaut's da mit dem Keller aus?
Ist da genug Platz für die Technik und Infrastruktur?

Besuche bei diversen Treffen werden Dich jedenfalls schlauer machen....
Gruß,
SETRA-Uli

[2018] Jahrestreffen des SETRA-Veteranenclub´s in 89134 Blaustein - Arnegg vom 10.-13.05.2018

KEIN Setra ist nur ´ne Notlösung....!

6

Sonntag, 11. Februar 2018, 12:18

Moin Uli!

Und vielen Dank ;) .

Joah, ist schon vergleichsweise konkret. Hat ja auch schon ein paar Jährchen "gären" dürfen.

Zur Steuer, nun, ich hab nen Steuerrechner mal getestet (als Wohnmobil eingerechnet):

Schadstoffklasse 3 (Der Rußpartikelfilter erlaubt zwar in eine bessere Umweltzone zu fahren, aber steuertechnisch hat das offenbar keine Auswirkungen, da z.B. NOx (Stickoxide) gleich bleiben... .)
Gesamtmasse 14.000 kg (Leergewicht eines solchen Busses sind wohl rund 12.000, es fliegen ja die Sitze, etc. raus, aber es kommt ja eine Ausstattung und bis zu 9 Menschen wieder rein... .)
Ergebnis: 840 Euro (aber auch nur, wenn er ganzjährig angemeldet ist)

Falls man einen besseren (Euro 4) Motor "finden" und verbauen kann, würde das "nur" 80 Euro ausmachen. Grundsätzlich find ich die Steuer zwar hoch, aber es ist halt ein Hobby, irgendwas wird immer sein... .
Wenn man hingegen Euro 3 und 16.000 kg ansetzt, ist man bei 940 Euro, da kann man (fast) bei 18.000 kg bleiben und den Höchstsatz von 1000 Euro pro Jahr abdrücken, die 60 Euro sind dann auch egal... .
Bzw. wenn man eh den Höchstbetrag erreicht ist es gar auch egal, ob man nicht nen Schubgelenkbus nimmt, der kostet dann ja auch nicht mehr an Steuern!

Ich denke aber auch, dass andere hier im Forum da keineswegs besser da stehen, den Bilder nach sind da auch etliche nicht gerade Leichtgewichte, auch ohne "H"
;). (Mit "H" sind es ja knapp 200 Euro.)


Zum "Platz für Technik und Infrastruktur", bzw. "Keller", es ist eben Niederflur-Bus, insgesamt knapp 3 Meter hoch, Stehhöhe rund 2,30 Meter. Das da keine (beladenden) Paletten rein passen, ist mir auch klar :D.

Ich hatte leider noch nie die Ehre, mal unter einen drunter krabbeln zu dürfen, um ggf. zu sehen, wie es von unten aussieht. Aber ich gehe nicht davon aus, dass allzu viel Platz ist. Irgendwo werden aber die Wassertanks einen Platz finden, und wenn es eben so ist, dass man einen Bereich als Podest gestalten, oder gleich ganz abtrennen muss. Ich hab mir zwar Gedanken gemacht, aber ohne Bus ist es schwer... .

Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die Frage ist nur immer wie, daher danke ich, dass Du das auch angesprochen hast!


Gruß und Dank,



Jochen

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »jochen3030« (11. Februar 2018, 13:23)


    - P E
    -
    F J * *

Beiträge: 5 605

Wohnort: 31249 Hohenhameln-Clauen

Fahrzeug: Volvo

Typ: B10M Bücherbus

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 11. Februar 2018, 12:26

Ich bezahl für den B10M mit 14to. als sonstige Kfz über 2,8to. ungefähr 1370,- Steuer.

2 to. weniger sind schon ca.300,- minus.
Einfälle kommen, wenn man schläft, oder darüber nachdenkt.

8

Sonntag, 11. Februar 2018, 12:31

Moin!
Ich bezahl für den B10M mit 14to. als sonstige Kfz über 2,8to. ungefähr 1370,- Steuer.

2 to. weniger sind schon ca.300,- minus.
Ich vermute einfach mal: Euro 0 oder Euro 1 Schadstoffklasse?

Der Rechner ermittelt da 14.000 kg = 1325 Euro; 12.000 kg = 1075 Euro; jeweils identisch für Euro 0 und Euro 1. Das kommt etwa hin ;).


Da wäre ich ja noch vergleichsweise "günstig", obgleich mehr Masse (ich denke nicht, dass ich den Bus auf 12 Tonnen bekomme), dank Euro 3+, das lohnt sich ja richtig. (Wobei Euro 4 natürlich noch besser wäre :whistling:.)
Vielen Dank für die Offenheit und den Vergleichswert!


Gruß Jochen

    -- G T
    -
    J S 1

Beiträge: 305

Wohnort: Halle/Westf. am Teutob.Wald

Fahrzeug: Neoplan

Typ: N213H von 2003 bis 2016

Fahrzeug 2: Setra

Typ: S309 HD ab 04/2016

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 11. Februar 2018, 12:40

Steuertechnisch ist der Sprung von Euro1 zu Euro2 am deutlichsten .
Davor und dahinter tut sich nicht allzu viel .

    U L
    -
    U S * * * H

Beiträge: 1 173

Wohnort: 89134 Blaustein

Fahrzeug: Setra

Typ: S 80, Bj.1968

Fahrzeug 2: [Auswahl]

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 11. Februar 2018, 13:01

....bist im Mai herzlich eingeladen zum schauen! (Siehe Signatur)

....ist zwar nicht "Deine" Marke, aber ein paar andere
Randgruppen Marken werden sicher auch da sein! ;) :thumbsup:
Gruß,
SETRA-Uli

[2018] Jahrestreffen des SETRA-Veteranenclub´s in 89134 Blaustein - Arnegg vom 10.-13.05.2018

KEIN Setra ist nur ´ne Notlösung....!

11

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:07

So wie ich das lese tendierst du zum facegelifteten "Lion's City".

Wenn du dich auch mit der Ursprungsvariante A20 anfreunden kannst, die gabs mit Handschaltung und vermutlich entsprechend langer Übersetzung.

Ein Beispiel:

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai…10-194b6654d244


Man muss aber wissen dass die MAN dieser Bauserie seeeehr rostanfällig sind und da es Linienfahrzeuge sind, werden die einfach nur "gebraucht" und nicht so gepflegt, dass sie am Ende ihrer mitteleuropäischen Lebensdauer überschaubar reparierbar sind. Auch die Lions City sind nicht besser konserviert. Überleg dir, ob dir das Aussendesign eine eventuelle Riesenbaustelle wert sind.
Thomas
________________

Steyr SMP 11 HUA 250

    U N
    -
    D A 1 1 0 1
    U N
    -
    D A 3 3

Beiträge: 4 618

Wohnort: 59439 Holzwickede

Fahrzeug: MAN

Typ: ex Knackibus

Fahrzeug 2: Volvo

Typ: C70 Cabrio

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:11

”ES WIRD IMMER JEMANDEN GEBEN, DER SAGT "DAS GEHT NICHT", DREH DICH UM UND SAG "SCHAU MIR ZU"“

    - P E
    -
    F J * *

Beiträge: 5 605

Wohnort: 31249 Hohenhameln-Clauen

Fahrzeug: Volvo

Typ: B10M Bücherbus

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:27

Das Manko an den Stadbussen sind die fehlenden Keller

und meist die kurzen Achsen,...

Gut, wenn man alles (FW, AW, Gas u.s.w.) in seinem Innenausbauplan verbauen kann,

sowie Campingstühle, Tisch, Fahrräder/Motorad u.s.w. verstecken (Heckbox u. Bühne) kann, warum nicht.

Die niedrige Bauhöhe von so einem Bus, läßt dann auch nix anderes zu.
Einfälle kommen, wenn man schläft, oder darüber nachdenkt.

    -- G T
    -
    J S 1

Beiträge: 305

Wohnort: Halle/Westf. am Teutob.Wald

Fahrzeug: Neoplan

Typ: N213H von 2003 bis 2016

Fahrzeug 2: Setra

Typ: S309 HD ab 04/2016

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:57

Das Manko an den Stadbussen sind die fehlenden Keller
.........ohne den ich keinesfalls klargekommen wäre. Mein Keller ist nicht wegzudenken.........

    - P E
    -
    F J * *

Beiträge: 5 605

Wohnort: 31249 Hohenhameln-Clauen

Fahrzeug: Volvo

Typ: B10M Bücherbus

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 11. Februar 2018, 18:08

Ich hätte auch gerne mehr gehabt,..z.B. ein HD,

der Ausbau untenrum ist wesentlich einfacher,

nu isses ein B10M geworden, mit niedriger Bauhöhe, mit 2.13m Innenhöhe

und doch noch mit 6-7 "Kellerräume" und gr. Garage, trotz Mittelmotor.

Wir sind damit zufrieden. :)
Einfälle kommen, wenn man schläft, oder darüber nachdenkt.

Beiträge: 839

Wohnort: Idar-Oberstein

Fahrzeug: MAN

Typ: A 12

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 11. Februar 2018, 20:02

Herzlich willkommen hier,ich selber fahre MAN A12 als Büchereibus.Kofferraum ist schon wichtig
sonst musst du alles im Innenraum verstauen.Das wird auf Dauer lästig.Meiner läuft einhundert
in der Spitze das passt noch.Aber mit Linienübersetzung wird es kein Spass machen.Spritverbrauch
und Drehzahl zu hoch.Mein Tipp zur Bussuche mal in Richtung Südfrankreich schauen dort sind vom Rost
her richtig gute unterwegs.
Gruß Rainer

17

Sonntag, 11. Februar 2018, 22:53

Schönen guten Abend zusammen!

Erst einmal erneut vielen herzlichen Dank für die vielen Beiträge und Begrüßungen! Es freut mich sehr, dass ich mit meinem "Leiden" hier wohl tatsächlich richtig bin :mrgreen:.

@
SETRA-Uli: Termin ist im Kalender direkt mal eingetragen! Danke Dir!!!

Dann zu den vielen Rückmeldungen:

Vorweg noch einmal: Leider, leider wird es mit dem Bus sowieso noch dauern... . Erst einmal folgt der C-Schein und dann brauche ich ne Halle/Scheune. Danach dann natürlich der Bus. Klar, ich könnte jetzt schon nach einem Bus suchen und den wohl (irgendwie) auch zu mir hin überführen lassen um schon mit dem Ausbau zu beginnen, aber... . Geduld habe ich und Geduld ist gut!
(Aber wenn mir ein entsprechender über den Weg läuft und ich den dann zu dem Zeitpunkt auch zahlen kann... . Lassen wir das besser erst einmal :whistling:.)

Zum Keller: JA! Der A20/A21 hat wenig nix untenrum! Absolut richtig!!! Aber man müsste sowieso den "Gang" in der Fahrzeugmitte einebnen und "plan" erstellen. Wie es dort tatsächlich links und rechts drunter ausschaut wäre spannend zu wissen, aber wie gesagt, ich hab (leider) noch keinen von unten gesehen... . Das dort außen keine Klappen sind, das lässt sich sicher mit ner Flex lösen :D.

Zur Übersetzung: JA! Das ist ein Thema, ich habe z.B. einen A20 bei Mobile.de gefunden, der wohl (eingetragene) 97 km/h läuft: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=187321068
Ich hab keine Ahnung, wie die das hinbekommen haben, der hat auch nur den ganz kleinen, hochkant gestellten 6,9L Motor. Da muss also tatsächlich etwas gehen. Aber klar, der hat halt Rost, muss man schweißen.
An sich werden dort entweder ZF oder Voith Getriebe verbaut. Nun, die Voith Getrieben werden genau 2 (in Worten: Zwei!) Kilometer weg von mir entwickelt und hergestellt. Ich wohne in dem Ort, in dem Voith sein Stammwerk (unter anderen mit Getriebebau - Voith Turbo) hat. Nur leider keine Connections (mehr) dahin, sonst wär das wohl ne Kleinigkeit. (Ich weiß gar, in welchem Gebäude die Unterlagen aller Wahrscheinlichkeit nach abgelegt sind... .) Kategorie: So nah und doch so fern
;(.
Alles in allem vermute ich noch immer, dass die "Überlandbus" Versionen eine angepasste Achsübersetzung aufweisen. Wäre jedenfalls komisch wenn nicht. Aber nix genaues weiß ich eben auch nicht.

Zu Alternativen Bussen:
Hier meine persönliche "Hitliste":
  1. MAN Lion's City
  2. Mercedes-Benz Citaro
  3. "VÖV-II Standardüberlandbusse" (Mercedes-Benz O 407 / MAN SÜ 242 / Neoplan N 416 SÜ)
Gerade die VÖV-II Standardüberlandbusse bekommt man ja als Hochflurvariante ODER als Niederflurvariante (und diese dann mit Euro 3 + Partikelfilter).
Euro 4 (zumindest der Plakette nach) wäre mir jedenfalls schon wichtig! (Persönliche Macke, wie auch immer, jedenfalls eine fixe Anforderung für mein Lastenheft!)

Optisch ganz klar ja der A20/A21 als uneingeschränkter Favorit! (Wie z.B. auch der verlinkte von Thomas (dartom).)
Baujahrtechnisch eben der Euro 3 mit Partikelfilter, das sind soweit ich das sehe meist Baujahr ab ca. 2001, also die erste Modellreihe, aber die späteren Modelle. Dass die nun fleißig rosten: VIELEN DANK FÜR DEN RAT!!!
Da würde ich einen guten suchen müssen... . Der Tipp mit Südfrankreich ist gut (kann zwar kein Französisch, aber irgendwie geht das auch, gibt hier vermutlich einige, die das können und die gern helfen würden).

Ich muss auch sagen: Niedrig gefällt mir in mehrerlei Hinsicht besser, man kommt eben auch besser "durch". Von der Optik her auch angenehmer für zumindest mein Auge.

"Grundsätzlich" hat auch der verlinkte von Fjordliner (sorry, hab da jetzt gerade keinen Namen von Dir), auch was für sich. Wobei es dann doch "nicht so ganz meines" ist.

Zum Keller für "Zeugs, dass man unbedingt dabei haben will, aber dann eh nicht braucht" (sorry, aber ist ja meistens so), bzw. sperrige Dinge: Die MAN A20/A21 sind (meines Wissens nach) allesamt für eine von mehreren verschiedenen Anhängekupplungen ausgestattet, die dann vergleichsweise einfach montiert werden können. (U.a. gibt es die eben auch mit Kugelkopf.) Das Handbuch für die ganze Baureihe hab ich hier auf dem PC, daher weiß ich auch 2.000 kg Anhängelast. Kommt halt ein Hänger dran und gut is! Alternativ dem Wahnsinn nachgeben und den A23 nehmen, den Schubgelenkbus. Ich hab mich hier im Forum schon etliche Male eingelesen, "offiziell" ist das Teil ja eine Zugmaschine mit Anhänger, also auch als WoMo zulassbar. Das der schwerer ist, spielt keine Rolle, da man sich eh Steuertechnisch am oberen Ende (EURO 3 mit 1.000 Euro maximal, (echte) Euro 4 mit 800 Euro maximal) bewegt. Und vom fahren her bleiben die ja normal recht gut in der Spur... . Aber Platz wäre im 18-Meter Monster gewiss genug für Tanks und Co... . Nur wäre das erst mal nicht vorgesehen!

Nun, ich weiß ja definitiv, das mein "Leiden" nicht geheilt werden kann und bin froh, diese "Selbsthilfegruppe" hier gefunden zu haben, ganz herzlichen Dank Euch :thumbsup:.


Gruß Jochen

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »jochen3030« (11. Februar 2018, 23:25)


    * *
    -
    * * * * * H

Beiträge: 3 837

Wohnort: Darmstadt

Fahrzeug: Magirus Deutz

Typ: 160 R81

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 12. Februar 2018, 09:52

Wie ist das denn mit den neuen Gelenkbussen, wo der Motor im "Anhänger" ist?

Ist das dann ein Schubverband? :joke:
Magirus R81 Bj. 1982 H ist nun auch durch Das Kennzeichen bedeutet: MagirusR 81der3.
www.R81.de
Wem meine Bilder gefallen, darf sich gerne daran erfreuen
und ANGUCKEN.
Runterladen und weiteverwenden NUR nach Genehmigung durch mich, sonst

19

Montag, 12. Februar 2018, 12:50

Moin!
Wie ist das denn mit den neuen Gelenkbussen, wo der Motor im "Anhänger" ist?

Ist das dann ein Schubverband? :joke:
Nun, im Prinzip ja, in der Schifffahrt wär das dann definitiv ein Schubverband. Aber wie das im KFZ-Bereich definiert ist, ob das für den Gesetzgeber einfach weiterhin KFZ (Bus) und "besonderer Anhänger" ist?

Jedenfalls spricht die "allwissende und unfehlbare" Wikipedia auch von "Schub-Gelenkbus". Wäre mal interessant zu wissen wie das nun genau ist, aber andererseits sollte man ja keine schlafenden Hunde wecken ;).
So wie es zzt. aussieht, ist es wohl so, dass ein "Gelenkbus" eben als Wohnmobil und "fester Anhänger besonderer Bauart" definiert und wohl (nach dem was ich hier gelesen habe) die "Einheit" daher auch als Wohnmobil umschlüsselbar ist... . Aber das hab ich eben auch nur hier gelesen (und ob man für den "Anhänger" dann einen separaten Brief bekommt ist mir auch nicht klar, genauso wie Reisen ins Ausland damit...).

Gruß Jochen

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »jochen3030« (12. Februar 2018, 12:58)


20

Montag, 12. Februar 2018, 14:06

Moin!
Wie ist das denn mit den neuen Gelenkbussen, wo der Motor im "Anhänger" ist?
Ist das dann ein Schubverband? :joke:
Nun, im Prinzip ja, in der Schifffahrt wär das dann definitiv ein Schubverband. Aber wie das im KFZ-Bereich definiert ist, ob das für den Gesetzgeber einfach weiterhin KFZ (Bus) und "besonderer Anhänger" ist?

Jedenfalls spricht die "allwissende und unfehlbare" Wikipedia auch von "Schub-Gelenkbus". Wäre mal interessant zu wissen wie das nun genau ist, aber andererseits sollte man ja keine schlafenden Hunde wecken ;).
So wie es zzt. aussieht, ist es wohl so, dass ein "Gelenkbus" eben als Wohnmobil und "fester Anhänger besonderer Bauart" definiert und wohl (nach dem was ich hier gelesen habe) die "Einheit" daher auch als Wohnmobil umschlüsselbar ist... . Aber das hab ich eben auch nur hier gelesen (und ob man für den "Anhänger" dann einen separaten Brief bekommt ist mir auch nicht klar, genauso wie Reisen ins Ausland damit...).

Gruß Jochen
Na Ihr Beiden, macht Ihr hier Karneval :?: :joke: Und Jochen, was die Zulassung von Womo's betrifft, dann empfehle ich Dir mal die STVZO zum "durcharbeiten". Die gilt auch zwischen der fünften Jahreszeit............ 8o
Falls Dich ein Gelenkbus als Womo interessieren würde, dann suche hier im Marktplatz mal nach Van Hool Gelenkbus. ;)
Chaos ist eine Ordnung, welche noch nicht erforscht wurde.

Ähnliche Themen