Du bist nicht angemeldet.

    K O
    -
    * * * * * H

Beiträge: 57

Wohnort: Düsseldorf

Fahrzeug: Setra

Typ: 215 HR

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. September 2017, 08:42

Elektro-Womo - Wo bleibt unser "Bastler-Ehrgeiz"???

Hallo Busgemeinde,

Wie Sugar ja schon mit seiner Bierrutsche bewiesen hat, kommt man ja auf seltsame Ideen wenn man zu viel Zeit hat ... Aber ich finde, wenn Dethleffs schon versucht, eine Tupperdose in Voll-elektrisch auf den Markt zu bringen, sollte unser Bastler-Ehrgeiz doch geweckt werden ...

Mal ehrlich, bei der Dieseldebatte und der Fläche, welche sich für Solar-Vollverkleidung bietet, braucht man doch nur ein paar Elektromotoren, welche 17Tonnen nach vorn bewegen. Und Platz für ne Tonne Batterien ist doch auch. :prost: Finde nur, wir sollten statt ALEXA eine Steuerung aus einem Tesla ausbauen :joke:

Wundert mich ja glatt, das dieses Thema noch nicht in aller Ausführlichkeit diskutiert wurde ... Aber vielleicht sollen wir uns mal zusammen tun und auf der Caravanmesse 2018 präsentieren mit dem e-BUS :thumbsup:

Also ich wäre dabei :D :thumbup:

...
»bedmobile« hat folgendes Bild angehängt:
  • dethleffs-ehome-concept-53.jpg
Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. (Albert Einstein)




Beiträge: 846

Wohnort: Mittelhessen zwischen FFM und GI

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. September 2017, 09:24

Ich meine es gibt hier einen User der einen Audi A8 auf Elektro umgebaut hat.
Fachkundige wären also da.
Interessantes Projekt vielleicht kann er mehr dazu sagen......
Gebrauchtteile zum Ausbau von Wohnmobilen, Wohnbussen findet man unter www.caravanpartner-shop.de

    * *
    -
    * * * * * H
    * *
    -
    * * * * *

Beiträge: 5 574

Wohnort: 53797 Lohmar

Fahrzeug: Mercedes

Typ: O 302

Fahrzeug 2: [Auswahl]

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 7. September 2017, 09:45

ist doch nix neues.....................

"Der erste Hybridbus der Welt
Auch technisch gibt es in der Ära des O 302 manch echten Leckerbissen: 1969 steht auf der IAA mit dem OE 302 der erste Hybridbus der Welt. Das "E" in der Typenbezeichnung deutet auf den zusätzlichen Elektroantrieb hin. Der Hochbodenbus O 302 bietet gute Voraussetzungen für den Hybridantrieb, denn unter dem Fußboden ist genug Platz für eine zweite Antriebstechnik mitsamt Batterien. Der Gleichstrom-Fahrmotor erreicht eine Dauerleistung von 115 kW (156 PS) und eine Spitzenleistung von 150 kW (205 PS), für einen Stadtbus in diesen Jahren eine üppige Motorisierung.
Gespeist wird der Fahrmotor von fünf Batterieblöcken mit 189 Zellen, einer Gesamtbetriebsspannung von 380 Volt und einer Kapazität von 91 kWh. Eine Höchstgeschwindigkeit von 70 k/h und eine Reichweite im Linienbetrieb von etwa 55 Kilometer beschreiben die Grenzen, ebenso das Batteriegewicht von 3,5 Tonnen. Für den Zweischichtbetrieb mit einem ganzen Tag im Linieneinsatz erhält der OE 302 einen Transporter-Dieselmotor mit 48 kW (65 PS) Leistung. Dieses Aggregat, quer im Heck eingebaut, wird in Stadtrandgebieten zugeschaltet und läuft mit konstanter Drehzahl im optimalen Kennfeldbereich. Eine elektrische Bremse dient der Energie-Rückgewinnung."
:) MEISE-REISEN :) Ein Leben ohne Bus ist möglich- aber sinnlos !!!
http://www.sanimarin.com/de_DE
[/size][/size]

    * *
    -
    * * * * H
    - W N
    -
    0 6 * *

Beiträge: 2 333

Wohnort: Waiblingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: O 302

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. September 2017, 12:39

wir arbeiten daran
Grüße aus dem Remstal
Stefan WN-O 302

    ----- N E
    -
    H

Beiträge: 3 042

Wohnort: 41541 Dormagen

Fahrzeug: [Auswahl]

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 7. September 2017, 13:24

Wie man sieht , alles schon dagewesen.
Bin zu meiner Lehrzeit 1968 mit dem Elektrobus (Oberspanungsleitung) gefahren, diese Leitungen benutzte zuerst die Straßenbahn die dann abgeschafft wurden. :wack:
Gruß Inge und Klaus

Beiträge: 132

Wohnort: Troisdorf

Fahrzeug: Mercedes

Typ: 814 Ex Sparkasse

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. September 2017, 17:35

Den Tesla-Camper gibt's auch bereits:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/elekt…k-a-939796.html
Das muß so!

    T OE L
    -
    * * * * *

Beiträge: 9 006

Wohnort: 82544 Egling

Fahrzeug: Mercedes

Typ: O404 RHD Bj.92

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 7. September 2017, 22:54

Na dann rechnet mal ganz kurz, den Energiebedarf und die Ausbeute ... Wieviele m möchte man denn per PV einen Bus autark fahren können ... und die Ladung von Batterien mit Strom aus der Steckdose welche anteilig kaum von regenerativen Energien gespeist wird, ist auch nicht wirklich ökologisch wenn man die Produktion der Batterien und des Fahrzeugs einbezieht ...

Die Gesamtbilanz wäre zu betrachten ... und dann fahren wir besser unsere Dieseldinos und vorzugsweise gebrauchte ggf. sogar Oldtimer Verbrenner-Fahrzeuge weiter ... die Raparaturen und Instandsetzungen sind immer noch ökologischer als der Neubau eines "modernen" E-Mobils und seiner Akkus

So lange die Wirkungsgrade der Kette Elektrizität erzeugen, Laden, Speichern und elektrisch antreiben so schlecht und der Einsatz der Edelmetalle so hoch ist (ohne wirkliche Recycling Konzepte) sollte man das eventuell nochmal überdenken und übergangsweise den guten alten Diesel weiter in Sachen Abgase und Effizienz optimieren ...

Oder vielleicht doch Wasserstoff als Energieträger ... das kann man überall regenerativ produzieren und "verbrennt" zu Wasser

Ein hochkomplexes Thema mit unendlichen Aspekten ... und nicht wirklich ein "Wohnbusthema" ... meine Meinung
Gruß

Sputnik

O404 Ausbaublog: Umbau offiziell gestartet

Froh zu sein bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König.
Derzeitige Fz.: MB O404 Wohnbus EZ.93; BMW 520D Touring EZ.14; Peugeot 807 2,2HDI EZ.03; Touran Cross 1,9TDI EZ.07
Frühere Fz. (Auszug): MB O307 Wohnbus exBücherbus mit O303 Front Bj.80; BMW (318is, 330xD, 520D)

    * *
    -
    * * * * * H

Beiträge: 290

Wohnort: Dortmund

Fahrzeug: Setra

Typ: 213RL

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 7. September 2017, 23:33

Das "Wunder der Technik" stand in Düsseldorf auf der Messe dieses Jahr. Ich glaube kaum das der sich auch nur einen Meter bewegt. Zum einen sind etwa 50% der Solarpaneele lediglich funktionslose Aufkleber, zum Beispiel die komplette Rückseite und die tatsächlichen Module waren flexible Module in unterirdischer Verarbeitungsqualität. War tatsächlich nicht mal als Ausstellungsstücke für eine ostanatolische Solarfertigung als Werbemittel zu gebrauchen. Ich hab keine Ahnung was das sollte aber alles in allem war es absoluter Schrott.

Gruß
Sugar
...ein Problem, welches man mit Bordmitteln lösen kann, ist kein Problem.

    * * *
    -
    * * * * H

Beiträge: 1 667

Wohnort: Nähe Nürburgring

Fahrzeug: Magirus Deutz

Typ: 130R81

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 8. September 2017, 08:02

:lol: Wo ist den das Problem, wir treiben die Elektromotoren einfach mit dem Diesel an, dann braucht man auch nicht hunderte oder tausende Kilo an Batterien! :mrgreen:

Können es aber auch bleiben lassen und fahren weiter wie bisher. Demnächst wird sowieso dann eine andere Sau durchs Dorf getrieben.

    K O
    -
    * * * * * H

Beiträge: 57

Wohnort: Düsseldorf

Fahrzeug: Setra

Typ: 215 HR

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 8. September 2017, 21:29

:lol: haha ... alles sehr coole Ideen ...

@ Bladrunner - Elektromotoren mit nem Verbrennermotor anzutreiben nennt sich bei BMW RANGE-EXTENDER :joke: (Als Reichweitenverlängerer (engl. Range Extender) werden zusätzliche Aggregate in einem Elektrofahrzeug bezeichnet, die die Reichweite des Fahrzeugs erhöhen. Die am häufigsten eingesetzten Range Extender sind Verbrennungsmotoren, die einen Generator antreiben, der wiederum Akkumulator (Akku) und Elektromotor mit Strom versorgt. :wack: )


@ Sputnik - bin völlig bei Dir, das ist alles noch nicht so wirklich ausgereift und die ökologische Gesamtbilanz :idea: na ja ...


@ Baubude ... stimmt - hießen früher "Trolley Bus" und die hatte ich als ich klein war schon auf meiner H0-Eisenbahn fahren :thumbsup:
ach ja und der Bund will uns die Idee von 1930 jetzt als WELTNEUHEIT verkaufen 8o


Fazit ... ich fahre meinen Diesel bis die Regierung uns scheidet :love: allerdings machen mir Schilder wie in Amsterdam etwas Sorgen ... die schreiben einfach ein Durchfahrtsverbot für Fahrzeuge vor Baujahr 1999 aus und das schon weit im Außenbezirk ... ignorieren wir da sehr teuer ... wenn so was bei uns kommt ... gute Nacht ?(

... und seht ihr einen Unterschied auf dem Bild mit dem LKW von 19xx und heute ?!? - richtig, das Bergpanorama fehlt
:joke: :prost:


»bedmobile« hat folgende Bilder angehängt:
  • 6a00e0099229e88833011570e5cbe6970c.jpg
  • Teststrecke-fuer-Elektro-LKW-2.jpg
  • Netherlands_light_duty_vehicle_LEZ_road_sign_milieuzone.jpg
Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. (Albert Einstein)



Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »bedmobile« (8. September 2017, 21:41)