Du bist nicht angemeldet.

    * *
    -
    * * * * * H

Beiträge: 715

Wohnort: Kressbronn

Fahrzeug: Setra

Typ: S 140 ES Bücherbus

  • Private Nachricht senden

41

Mittwoch, 26. Juli 2017, 19:37

So, jetzt,....................


bin ich erschöpfend über die Funktionsweise verschiedenester Druckluftbremssysteme mit und ohne Notlösegedöns aufgeklärt worden.


Ich suche einfach das beste für mich raus und vergesse es schnell wieder.


Spot und Häme hab ich auch eingefahren, bin ja selber schuld.


Fazit: eigentlich keines






Grüßle Uwe
von nix Ahnung und trotzdem glücklich

    B O R
    -
    S 9 6 5 H
    B O R
    -
    Q S 8 0 H

Beiträge: 1 048

Wohnort: Velen

Fahrzeug: Setra

Typ: S 80 noch nicht Angemeldet

Fahrzeug 2: Setra

Typ: S 9 A

  • Private Nachricht senden

42

Mittwoch, 26. Juli 2017, 20:10

Hallo Uwe

Ob ein Notlöseventil ober ob eine andere Notlösevorrichtung für einen Bus vorgeschrieben ist kann ich dir nicht sagen.

Das mit dem Tastventil im Armaturenbrett ist beim Setra sehr ungünstig gelöst worden.
Man benötigt zum Rangieren oder zum Fahren mit der Notlöseeinrichtung immer einen Beifahrer der das Ventil betätigt.

Zum Sinn oder Unsinn der Anlage:
Uwe wenn bei dir die Anlage verbaut ist würde ich die auf jeden Fall drin lassen.
Es gibt keine mechanische Möglichkeit den Federspeicher zu entlasten, das geht nur über die Druckluftzufuhr.


Um die Anlage zu verbessern?
Würde ich eventuell ein manuell umschaltbares Ventil, anstelle des Tastventils empfehlen.
Dadurch kannst du im Notfall auch ohne den Beifahrer für das Tastventil fahren.
Bei dieser Version ist aber die Handbremse außer Betrieb Gesetz und daher wahrscheinlich nicht erlaubt!

Zur Funktion:

Die Notlöseeinrichtung wirkt direkt über ein Umschaltventil (wie Rainer schon geschrieben hat) auf den Federspeicher.
Es ist ein separater Druckluftvorraut, der über den 4. Kreis gespeist wird, nur für die Notlösung der Feststellbremse vorhanden.
Ein Druckverlust im Speicher wird durch ein Rückschlagventil verhindert.
Über dem Speicher wird nur die Notlöseeinrichtung versorgt.
Bei einem Druckverlust in der gesamten Fahrzeuganlage sollte immer noch die Notlöseanlage funktionieren.

Grüße von Klaus

    U L
    -
    U S * * * H

Beiträge: 1 113

Wohnort: 89134 Blaustein

Fahrzeug: Setra

Typ: S 80, Bj.1968

Fahrzeug 2: [Auswahl]

  • Private Nachricht senden

43

Mittwoch, 26. Juli 2017, 20:19

Das Ventil gibt kurz gesagt alle Luft zum lösen des Federspeichers frei, um das Fahrzeug aus ner Gefahrensituation zu bringen. Selbst wenn die Bremse nur einen Teil Gelöst wird kommt man so auf den nächsten Parkplatz oder von einer Kreuzung runter. Ich finde das es eine sehr gut durchdachte Lösung für einen Pannenfall ist.
....genau DAS ist der Sinn des Ventils!


Jetzt interessiert es mich langsam auch. Ich weiss zwar nicht, ob das das gleiche Ventil ist, aber wir hatten eins mit der gleichen Funktion am LKW, direkt am Handbremshebel. Es war dazu da, die Anhängerbremsen zu überprüfen. Am Gefälle anhalten, Ventil betätigen, der LKW macht die Bremse auf und der Anhänger blieb gebremst. Vermutlich ein und dasselbe, wobei die wenigsten Busse druckluftgebremste Anhänger hinten dran haben.
Ja, Christian. So habe ich es in der Fahrschule auch mal gelernt. Das hat allerdings mit dem Notlöse-Ventil vom Bus nix zu tun....
Gruß,
SETRA-Uli



KEIN Setra ist nur ´ne Notlösung....!

Ähnliche Themen