Du bist nicht angemeldet.

Beiträge: 1 097

Wohnort: Ratingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LP 813

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: RMB Arnold 540

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 9. Mai 2017, 13:09

Pollin hat gerade eine 12 Volt Wapu im Angebot.


2

Dienstag, 9. Mai 2017, 13:29

Förderleistung: 4,5 l/min ist aber recht mager ;(



Gruß,
Rainer
GMC-Pace Arrow, Bj. 1977, 454, TH400, 5,5 To

Beiträge: 1 097

Wohnort: Ratingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LP 813

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: RMB Arnold 540

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 9. Mai 2017, 13:40

Wie heißt das leckere Bonbon noch.

Nimm zwei.

Aber mit modernen Duschköpfen und Perlatoren ist das garnicht so wenig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LP 813 Andi« (9. Mai 2017, 17:20)


    W E S
    -
    * * * *

Beiträge: 9 248

Wohnort: 46499 Hamminkeln

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LK 1324 mit Clou Aufbau

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: James Cook 316 CDI

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 9. Mai 2017, 14:16

Die Lilie Pumpen mit 5 Bar brauchen bis zu 10A. Ich hab ehrlich gesagt aber das Zusammenspiel mit Fördermenge und maximalem Druck noch nicht verstanden...
Es gibt da unterschiedlichste Verhältnisse.
Preisleistung wird hier stimmen.
Viele Grüße,
Martin
--
Ü-Wagen Umbaugalerie: http://ue34.de
(wird regelmässig erweitert)

5

Dienstag, 9. Mai 2017, 19:41

Die Fördermenge wird immer ohne Druck angegeben. Mit steigendem Druck nimmt die Fördermenge ab. Eine Kurve dazu hatte ich auf dem Karton meiner Shurflo Pumpe.
Ein hoher Druck ist auch nicht unbedingt zu empfehlen weil die meisten Boiler aus dem Campingbereich (Truma z.B.) sowieso nur für max. 3 Bar ausgelegt sind.

Doch noch was gefunden:
https://www.oeko-energie.de/downloads/lilielandpumpen.pdf

Blaue Kurve = Fördermenge im Verhältnis zum Druck
Rote Kurve = Stromaufnahme im Verhältnis zum Druck



Gruß,
Rainer
GMC-Pace Arrow, Bj. 1977, 454, TH400, 5,5 To

Beiträge: 1 097

Wohnort: Ratingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LP 813

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: RMB Arnold 540

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 9. Mai 2017, 19:47

Mit steigendem Druck nimmt die Förderungmenge ab?????

Jetzt bin ich gespannt.


Warum werden wohl zBSP Kühlmittelpumpen mit 16 bis 24 Stufen zur Druckerhöhung und entsprechender Q/H Kennlinie
zur Kühlung betrieben wenn sie mit einer Stufe hinkämen?

Dann müßte ja auch in der E-Technik der Elektronendruck mit abnehmender Stromstärke sich reduzieren.

VG

    B C
    -
    O 3 0 2 H
    - B C
    -
    0 7 3 0 0

Beiträge: 1 751

Wohnort: 88451 Dettingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: O302

Fahrzeug 2: Setra

Typ: 215 HD

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 9. Mai 2017, 20:03

Mit steigendem Druck nimmt die Förderungmenge ab?????


Ich nehme an, Rainer meint damit die Förderhöhe.
Jede vernünftige Pumpe hat ein Pumpendiagramm, auf welchem man die Fördermenge in Abhängigkeit von der Förderhöhe ablesen kann.
Das reicht normalerweise auch.
Wenn man es genau wissen will, spielen noch andere Faktoren mit rein, wie Temperatur des Mediums, Wandbeschaffenheit der Rohre ...
Braucht aber in dem Zusammenhang kein Mensch.
Schöne Grüße

Christian


Ich kenne zwar die Lösung nicht ........ bewundere aber das Problem

Unser Busblog: hetz-mich-nicht.net

Unser Jakobsweg-Blog: http://www.literadtour.com

8

Dienstag, 9. Mai 2017, 20:05

Aus der o.g. Übersicht:
...
Allgemeine Erklärungender Tabelle
Max. Förderleistung:
größtmöglicher Durchfluss ohne Druck
(=offen). Die Förderleistung nimmt bei
ansteigendem Druck auf der Förderseiteab,
s. Leistungsdiagramme.
...



Gruß,
Rainer
GMC-Pace Arrow, Bj. 1977, 454, TH400, 5,5 To

    B C
    -
    O 3 0 2 H
    - B C
    -
    0 7 3 0 0

Beiträge: 1 751

Wohnort: 88451 Dettingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: O302

Fahrzeug 2: Setra

Typ: 215 HD

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 9. Mai 2017, 20:19

Ja OK, ist etwas verwirrend dargestellt!

Du hast je Meter Förderhöhe einen Druckbedarf von 0,1 Bar.
Ein Pumpendiagramm sieht dann z.B. so aus. (Beispiel ist von zwei Teichpumpen)
»Christian O302« hat folgendes Bild angehängt:
  • AquaMaxEcoExpert21000-26000_pumpendiagramm.png
Schöne Grüße

Christian


Ich kenne zwar die Lösung nicht ........ bewundere aber das Problem

Unser Busblog: hetz-mich-nicht.net

Unser Jakobsweg-Blog: http://www.literadtour.com

Beiträge: 62

Wohnort: Neuburg an der Donau

Fahrzeug: Volvo

Typ: B10M

Fahrzeug 2: Volvo

Typ: V70R

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 9. Mai 2017, 20:42

Ähm das tut er auch! Und Wasser und Strom sind da sehr ähnlich im Verhalten. Die Stromstärke gibt an wie viele Elektronen pro Sekunde den Querschnitt eines Leiters durchqueren. Die Durchflussmenge bei Wasser ist genau das gleiche nur mit Litern pro Minute. Die Sapnnung ist elektrisch gesehen was bei Wasser die Förderleistung der Pumpe ist. Verkleinert man gleicher Spannung den Querschnitt eines Leiters erhöht sich der Widerstand. Da dieser Widerstand in Reihe zu unseren eigentlichen Verbraucher(Widerstand) befindet erhöht sich der Gesamtwiderstand und der Strom nimmt zwangsläufig ab. Beim Wasser ist das genauso, verkleinert man bei gleicher Förderleistung der Pumpe den Querschnitt des Rohres erhöht sich der Druck dieser liegt auch in Reihe zu unserem Verbraucher (Druck an Wasserhahn usw.) dadurch erhöht sich der Gesamtdruck und die Durchflussmenge nimmt ab. :S Um bei der Elektrik den Stromabfall zu kompensieren erhöht man die Spannung dadurch erhöht sich auch wieder der Strom. Und beim Wasser kompensiert man das abfallen der Durchflussmenge in den man die Förderleistung der Pumpe erhöht. Es besteht also bei Strom immer eine Abhängigkeit von der Spannung und dem Querschnitt (Widerstand) und bei der Durchflussmenge immer eine Abhängigkeit von Förderleistung und dem Querschnitt (Druck/Widerstand). :idea:
Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich geschrieben.

Gruß Ronny

Beiträge: 1 097

Wohnort: Ratingen

Fahrzeug: Mercedes

Typ: LP 813

Fahrzeug 2: Mercedes

Typ: RMB Arnold 540

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 9. Mai 2017, 20:44

Na ja,es bleibt halt, das sich mit zunehmenden Druck unabhängig der genannten Einschränkungen die Menge erhöht.

Und daran wird sich auch nicht ändern.

VG

Beiträge: 62

Wohnort: Neuburg an der Donau

Fahrzeug: Volvo

Typ: B10M

Fahrzeug 2: Volvo

Typ: V70R

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 9. Mai 2017, 20:55


Na ja,es bleibt halt, das sich mit zunehmenden Druck unabhängig der genannten Einschränkungen die Menge erhöht.

Und daran wird sich auch nicht ändern.

VG
Ähm nö! Nimm als Beispiel einen Hochdruck Reiniger aus deinem Wasserhahn kommen angenommen 20l pro Minute, der Reiniger erhöht den Druck auf 100 Bar. Aber trotz diesem immensen Druck kommen aus deinem Reiniger noch immer nicht mehr wie 20 Liter pro Minute raus! Ist ein schlechtes Beispiel da der Querschnitt sich veringert und deshalb der Druck zunimmt.

Gruß Ronny :joke:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Picus« (9. Mai 2017, 21:12)


Beiträge: 62

Wohnort: Neuburg an der Donau

Fahrzeug: Volvo

Typ: B10M

Fahrzeug 2: Volvo

Typ: V70R

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 9. Mai 2017, 21:03

Na ja,es bleibt halt, das sich mit zunehmenden Druck unabhängig der genannten Einschränkungen die Menge erhöht.

Und daran wird sich auch nicht ändern.

VG
Ähm Denkfehler von mir du hast Recht. Wenn bei gleichen Querschnitt die Förderleistung erhöht wird, erhöht sich auch der Druck und die Durchflussmesser nimmt auch zu. So wie hier nur andersherum Beschrieben.

Ähm das tut er auch! Und Wasser und Strom sind da sehr ähnlich im Verhalten. Die Stromstärke gibt an wie viele Elektronen pro Sekunde den Querschnitt eines Leiters durchqueren. Die Durchflussmenge bei Wasser ist genau das gleiche nur mit Litern pro Minute. Die Sapnnung ist elektrisch gesehen was bei Wasser die Förderleistung der Pumpe ist. Verkleinert man gleicher Spannung den Querschnitt eines Leiters erhöht sich der Widerstand. Da dieser Widerstand in Reihe zu unseren eigentlichen Verbraucher(Widerstand) befindet erhöht sich der Gesamtwiderstand und der Strom nimmt zwangsläufig ab. Beim Wasser ist das genauso, verkleinert man bei gleicher Förderleistung der Pumpe den Querschnitt des Rohres erhöht sich der Druck dieser liegt auch in Reihe zu unserem Verbraucher (Druck an Wasserhahn usw.) dadurch erhöht sich der Gesamtdruck und die Durchflussmenge nimmt ab. Um bei der Elektrik den Stromabfall zu kompensieren erhöht man die Spannung dadurch erhöht sich auch wieder der Strom. Und beim Wasser kompensiert man das abfallen der Durchflussmenge in den man die Förderleistung der Pumpe erhöht. Es besteht also bei Strom immer eine Abhängigkeit von der Spannung und dem Querschnitt (Widerstand) und bei der Durchflussmenge immer eine Abhängigkeit von Förderleistung und dem Querschnitt (Druck/Widerstand).
Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich geschrieben.

Gruß Ronny
Gruß Ronny


Ähnliche Themen